Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

Corporate Governance Überblick

Wir sind davon überzeugt, dass gute Corporate Governance das Vertrauen unserer Aktionäre, Geschäftspartner und Mitarbeiter sowie der Finanzmärkte in unser Unternehmen stärkt.

Der Begriff Corporate Governance bezeichnet das gesamte System der Leitung und Überwachung eines Unternehmens, einschließlich seiner Organisation, seiner Werte und geschäftspolitischen Grundsätze und Leitlinien sowie der internen und externen Kontroll- und Überwachungsmechanismen.

In unserem Unternehmen steht Corporate Governance für:

  • eine verantwortungsbewusste und auf langfristige Wertschöpfung ausgerichtete Führung und Kontrolle unseres Unternehmens,
  • eine effiziente Zusammenarbeit zwischen unserem Vorstand und unserem Aufsichtsrat,
  • die Wahrung der Interessen unserer Aktionäre, Mitarbeiter und Geschäftspartner,
  • Transparenz in unserer Unternehmenskommunikation,
  • einen angemessenen Umgang mit Risiken.

Nachstehend können Sie sich zu verschiedenen Corporate Governance Themen weitergehend informieren.

Deutscher Corporate Governance Kodex

Der Deutsche Corporate Governance Kodex („Kodex“), erstmals verabschiedet am 26. Februar 2002 durch die von der Bundesministerin der Justiz im September 2001 eingesetzte Regierungskommission, will das Vertrauen der internationalen und nationalen Anleger, der Kunden, der Mitarbeiter und der Öffentlichkeit in die Leitung und Überwachung deutscher börsennotierter Gesellschaften fördern. Der Kodex stellt wesentliche gesetzliche Vorschriften zur Unternehmensleitung und Überwachung deutscher börsennotierter Gesellschaften (Unternehmensführung) dar und enthält international und national anerkannte Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung. Er enthält in Form von Empfehlungen ("soll") und Anregungen („sollte“) Verfahrensempfehlungen für die Leitung und Überwachung.

adidas AG ist eine internationale tätige Gesellschaft mit Aktionären, Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern sowie Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern aus der ganzen Welt. Aufgrund dieser Tatsache begrüßen wir den Deutschen Corporate Governance Kodex und die damit verfolgten Ziele erhöhter Transparenz für inländische und ausländische Investoren sowie kontinuierlicher Steigerung des Vertrauens in die Unternehmensführung.

Entsprechenserklärung

Wir setzen uns intensiv mit dem Thema Corporate Governance auseinander und erfüllen bis auf wenige Ausnahmen die Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex. Die unverbindlichen Anregungen erfüllen wir ausnahmslos. Vorstand und Aufsichtsrat der adidas AG geben jährlich eine Entsprechenserklärung nach § 161 Aktiengesetz ab.

Organe

Vorstand, Aufsichtsrat und Hauptversammlung bilden die zentralen Organe der adidas AG. Die Zuständigkeiten dieser drei Organe werden im deutschen Aktiengesetz streng voneinander abgegrenzt. Mehr zu den wesentlichen Beziehungen zwischen Vorstand, Aufsichtsrat und Hauptversammlung können Sie der nachstehenden aufgeführten Seite entnehmen.

Eigengeschäfte von Führungspersonen

Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie Personen, die zu solchen Führungskräften in enger Beziehung stehen sind gemäß Artikel 19 der Marktmissbrauchsverordnung („MMVO“) gesetzlich verpflichtet, den Erwerb oder die Veräußerung von Wertpapieren der adidas AG offenzulegen, sofern der Wert der Geschäfte im Kalenderjahr 5.000 € übersteigt. Auf der nachstehend aufgeführten Seite finden Sie alle meldepflichtigen Transaktionen seit dem Jahr 2013.

Satzung der adidas AG

Das deutsche Aktiengesetz schreibt für Aktiengesellschaften eine Satzung vor. Die Satzung bestimmt unter anderem die Firma und deren Sitz, die Höhe des Grundkapitals und die Zahl der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats. Den aktuellen Stand der Satzung der adidas AG finden Sie stets auf der nachstehend aufgeführten Seite.

Verhaltenskodices

Um ein einheitliches, vorbildliches Handeln und Verhalten zu gewährleisten, haben wir im Jahr 2006 unseren „adidas Fairplay Code of Conduct“, einen für alle Regionen und Unternehmensbereiche geltenden Verhaltenskodex, eingeführt. Er schreibt Leitlinien für das Verhalten im Arbeitsalltag fest und ist Orientierung für unser unternehmerisches Handeln.

Außerdem haben wir für unsere eigenen Produktionsstandorte und Zulieferbetriebe klare Regeln für Gesundheit, Sicherheit, Arbeitsrechte und Umweltschutz aufgestellt. Diese „Workplace Standards“ (Arbeitsplatzstandards) stützen sich auf internationale Gesetze sowie die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation und sind an den Verhaltenskodex des Weltverbands der Sportartikelindustrie angelehnt. Wir haben die Standards in den Jahren 2001 und 2006 nach Beratungen mit Arbeitnehmerrechtsgruppen überarbeitet.

Von allen unseren Zulieferern erwarten wir, dass sie sich an diese Standards halten, die Teil der Herstellerrahmenverträge sind, die unser Unternehmen mit seinen Geschäftspartnern abschließt.

Risiko- und Chancenmanagement

adidas versucht jederzeit systematisch, Chancen frühzeitig zu erkennen und zu ergreifen, um den Gewinn zu sichern und gleichzeitig den Shareholder Value langfristig zu steigern. Uns ist bewusst, dass wir permanent vielfältigen Risiken ausgesetzt sind und gewisse Risiken eingehen müssen, um Chancen bestmöglich nutzen zu können. Unsere Grundsätze und unser System für das Risiko- und Chancenmanagement stellen sicher, dass wir unsere Geschäftstätigkeit in einem gut kontrollierten Unternehmensumfeld ausüben können.

Rechnungslegung und Abschlussprüfung

Die Hauptversammlung hat am 9. Mai 2018 die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin, als Abschlussprüfer für den Jahresabschluss der adidas AG und den Konzernabschluss 2018 gewählt, nachdem sich der Aufsichtsrat von der Unabhängigkeit des Prüfers überzeugt hatte.
 

Umgang mit Steuern

adidas handelt in sämtlichen Rechtsräumen, in denen das Unternehmen tätig ist, als verantwortungsbewusstes, globales steuerpflichtiges Unternehmen unter Einhaltung der geltenden Steuergesetze und Richtlinien.

adidas fördert ethische und transparente Geschäftspraktiken und nutzt keine rechtlichen Einheiten zu Zwecken der Steuerhinterziehung.

adidas bekennt sich zur Einhaltung der entsprechenden Steuerverpflichtungen und grenzüberschreitenden Vorschriften und verfolgt eine angemessene Steuerplanung, die in Einklang mit den kommerziellen, wirtschaftlichen und Reputationszielen des Unternehmens steht.