Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

Produktrücknahme und -entsorgung

adidas strebt danach, in Sachen Design, Produktion und Innovation neue Wege einzuschlagen.

In absehbarer Zukunft werden unsere Produkte am Ende ihres Lebenszyklus nicht mehr als Abfall, sondern vielmehr auch als wertvolle Ressource für neue Produkte angesehen. adidas hat bereits erste Schritte hin zu einem geschlossenen Produktkreislauf gemacht. Wir recyceln überschüssige Vorversionen von Produkten, managen den Vertrieb großer Warenmengen und recyceln Produkte, die nicht unseren Qualitätsansprüchen entsprechen, indem wir diese von unseren Distributionszentren in Deutschland weiterleiten.

Trotz enger Zusammenarbeit mit lokalen Abfallbeauftragten ist die letzte Phase im Lebenszyklus unserer Produkte für uns aufgrund der zahlreichen verschiedenen Abfallmanagementsysteme überall dort, wo unsere Produkte genutzt werden, nicht immer leicht zu steuern. Manchmal nehmen wir die gebrauchten Sportartikel unserer Konsumenten zurück, überprüfen die Qualität und spenden sie für einen guten Zweck, entweder direkt an Hilfsbedürftige oder an entsprechende Organisationen. Durch diesen nachhaltigen Ansatz wurde letztendlich unser Rücknahmeprogramm ins Leben gerufen, das Konsumenten ermöglicht, gebrauchte Produkte in unseren Stores abzugeben.

PROGRAMME ZUR PRODUKTRÜCKNAHME IN STORES

Im Jahr 2012 starteten wir in Brasilien eine Initiative namens ‚Sustainable Footprint‘ – ein in Brasilien völlig neuartiges, freiwilliges Programm zur Rücknahme und zum Recycling von Produkten. Diese Initiative markierte nur den Auftakt unseres globalen Rücknahmeprogramms, das inzwischen immer mehr Konsumenten erreicht. Nach weiteren Pilot-Rücknahmeprogrammen in Kanada im Jahr 2016 starteten wir im Jahr darauf in neun adidas Stores in New York, Los Angeles, Paris und London ebenfalls Pilot-Rücknahmeprogramme.

Ziel dieser Programme ist es, den Konsumenten bewusst zu machen, was mit den Produkten am Ende ihrer Nutzungsdauer geschieht. Wir unterstützen den Wunsch unserer Konsumenten korrigierend einzugreifen, indem wir ihnen die Möglichkeit bieten, alter Kleidung und Schuhen (egal welcher Marke) zu einem neuen Leben zu verhelfen. Schuhe und Bekleidung werden in Kisten gesammelt und anschließend in das adidas Distributionszentrum gesandt, wo sie von I:CO abgeholt werden. I:CO sortiert die Produkte dann anhand verschiedener Qualitätskriterien. Viele Produkte sind noch tragbar und werden dem Second-Hand-Markt zugeführt. Produkte, die nicht weiter getragen werden können, werden in Sekundärrohstoffe für neue Produkte verschiedener Branchen recycelt. Ein kleiner Teil der Produkte (weniger als 10 %) kann nicht recycelt werden und muss daher entsorgt werden.