Home / Nachhaltigkeit / Nachhaltigkeitsmanagement / Menschenrechte
Nachhaltigkeit

Umgang mit unserer Beschaffungs­kette

Da unsere Beschaffungskette umfangreich, mehrschichtig und komplex ist, verfolgen wir einen detaillierten Ansatz im Umgang mit unseren Zulieferern.

Neben unseren eigenen Mitarbeitern spielen die Beschäftigten in den Fabriken unserer Zulieferer eine zentrale Rolle in unserem Nachhaltigkeitsprogramm. Aus Sorge um ihre Arbeitsplatzbedingungen und ihr Wohlergehen haben wir Arbeitsplatzstandards für unsere Beschaffungskette („Workplace Standards“) entwickelt, die neben sozialen Standards auch die Arbeitssicherheit und -gesundheit der Beschäftigten sowie umweltbewusste Betriebsabläufe gewährleisten sollten. Zur Durchsetzung unserer Standards verfügen wir über einen mehrstufigen Überwachungsprozess, einschließlich eines innovativen Systems zur Bewertung unserer Lieferanten. Die Ergebnisse dieser Beurteilung teilen wir unserer Beschaffungsabteilung mit, die diese in die Gesamtbewertung des Zulieferers einfließen lässt und damit entscheidet, ob und in welchem Umfang die Geschäftsbeziehung mit einem Zulieferer fortgesetzt wird. Diese Transparenz und die Einbindung in Beschaffungsentscheidungen sind für den Erfolg unseres Bestrebens, Arbeitsplatzbedingungen zu verbessern, entscheidend.

Zusätzlich zu unseren eigenen Inspektionen setzen wir auf die unabhängige und unangekündigte Kontrolle durch Dritte. Dadurch können wir die Glaubwürdigkeit unseres Programms nachweisen und unseren Stakeholdern verifizierte Informationen vorlegen. Als Mitglied der Fair Labor Association (FLA) unterliegt adidas der Prüfung durch unabhängige Prüfer und ist dem Beschwerdesystem und der öffentlichen Berichterstattung der FLA verpflichtet. Im Jahr 2005 wurde das Kontrollsystem von adidas erstmalig von der FLA akkreditiert. In den Jahren 2008 und 2017 fand dann erneut eine Akkreditierung statt. Diese Entscheidung basierte auf der unabhängigen Überwachung von Zulieferbetrieben sowie auf Verifizierungsberichten der Zulieferstandorte. Zusätzlich dienten auch sorgfältige Prüfungen der relevanten Protokolle, der Schulungsprogramme und der Prüfungssysteme als Grundlage. 

In enger Zusammenarbeit mit wichtigen strategischen Partnern wird der weitaus größte Teil unser Produkte in etwa 100 Zulieferbetrieben weltweit hergestellt. Dabei legen wir Wert auf langfristige Beziehungen: Zum Ende des Jahres 2018 haben 84 % unserer wichtigen strategischen Partner seit mehr als zehn Jahren mit uns zusammengearbeitet, 42 % bereits seit mehr als 20 Jahren.

adidas hat einen Großteil seiner Produktion ausgelagert. Insgesamt arbeiten wir mit etwa 700 unabhängigen Zulieferern weltweilt, die in mehr als 50 Ländern Produkte für uns herstellen (Stand: Ende 2018). Unsere Beschaffungskette hat nicht nur globale Reichweite, sondern setzt sich auch aus mehreren Ebenen zusammen. Wir arbeiten mit unterschiedlichen Geschäftspartnern, wobei wir mit einigen direkte Geschäftsbeziehungen eingehen, mit anderen hingegen nicht. Im Jahr 2018 waren die fünf Spitzenländer pro Region im Hinblick auf die Anzahl der Produktionsstätten:

  • Asien: China, Vietnam, Korea, Indonesien und Indien
  • Amerika: USA, Brasilien, Kanada, Argentinien und El Salvador
  • EMEA: Deutschland, Türkei, Italien, Großbritannien und Spanien







Beliebt