Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

Gesellschaftliches Engagement

Als globales Sportartikelunternehmen sind wir davon überzeugt, dass wir durch Sport Leben verändern können. Dies wird nirgends deutlicher zum Ausdruck gebracht als durch unser gesellschaftliches Engagement.

adidas arbeitet seit Jahren eng mit einigen Organisationen sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene zusammen, um Gemeinschaften aktiv zu unterstützen und einen positiven Einfluss zu nehmen. Unsere Programme bauen auf drei komplementären Säulen auf: Unternehmensspenden, Mitarbeiterengagement und gesellschaftliches Engagement, und, die durch die jeweiligen lokalen kulturellen, ökonomischen und sozialen Gegebenheiten bestimmt werden. Ergänzende Programme umfassen Aktivitäten in der Unternehmenszentrale, Soforthilfemaßnahmen sowie Projekte in den Ländern, in denen unsere Zulieferbetriebe angesiedelt sind.

GESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT, MITARBEITERENGAGEMENT UND UNTERNEHMENSSPENDEN

Unser gesellschaftliches Engagement ist wesentlicher Teil unseres Nachhaltigkeitsansatzes, der den Fokus auf drei strategische ‚People‘-Prioritäten legt: Befähigung von Menschen, Verbesserung der Gesundheit sowie Ermutigung zum Handeln. Diese strategischen Prioritäten werden durch die Spendenrichtlinien unseres Unternehmens sowie durch diverse Programme zum gesellschaftlichen und Mitarbeiterengagement getragen.

Wir wollen unseren positiven Einfluss weltweit maximieren, indem wir uns auf Länder und Regionen fokussieren, in denen wir bedeutende Beschaffungsaktivitäten haben. Uns ist bewusst, dass die Mitarbeiter an unseren lokalen Standorten die Bedürfnisse und kulturellen Besonderheiten in ihren gesellschaftlichen Gemeinschaften am besten verstehen. Aus diesem Grund arbeiten wir regelmäßig mit lokalen Organisationen zusammen. Nach der Umsetzung eines Projekts binden wir zudem Nichtregierungsorganisationen (NGOs) mit ein, um die Auswirkungen unserer Bemühungen zu überprüfen.

Wir fördern außerdem die Gemeinschaften, in denen unsere Zulieferer tätig sind, indem wir Organisationen unterstützen, die nachhaltige Entwicklungspraktiken in der Branche vorantreiben. Natur- oder sonstige Katastrophen können jederzeit eintreten. Deshalb unterstützen wir internationale Hilfsorganisationen mit Geld- und Sachspenden, um betroffenen Opfern zu helfen. Unsere engen Beziehungen zu humanitären Hilfsorganisationen helfen uns dabei, betroffene Regionen mit Hilfsgütern zu versorgen.

MITARBEITERENGAGEMENT

Mitarbeiter können sich auf unterschiedlichste Art und Weise an Gemeinschaftsprojekten beteiligen. Der adidas Fund bietet hierfür eine entsprechende Plattform.

adidas Fund

Mit der Hilfe unserer Partnerorganisationen sowie durch unsere eigenen Mitarbeiter rund um den Globus fördert der adidas Fund den positiven sozialen Wandel. Der adidas Fund vermittelt durch den Sport wichtige Werte, hilft, Barrieren abzubauen, und ermöglicht es den Menschen, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen.

Der adidas Fund leistet nicht nur finanzielle Hilfe. Seine Unterstützung basiert auf drei komplementären Säulen, die durch die jeweiligen lokalen kulturellen, ökonomischen und sozialen Gegebenheiten bestimmt werden: gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterengagement und Unternehmensspenden. Unsere strategisch ausgewählten Partner setzen nachhaltige Projekte auf, bemühen sich um finanzielle Transparenz und haben einen guten Ruf. So stellen wir langfristiges Engagement und bestmögliche Ergebnisse sicher. Folgende Organisationen sind Beispiele für langfristige und nachhaltige Partnerschaften, die der adidas Fund unterhält, um den positiven Wandel bestmöglich und dauerhaft voranzutreiben.

Die Aktivitäten des adidas Fund sind fester Bestandteil unserer übergeordneten Nachhaltigkeits-Roadmap bis 2020. Diese folgt der klaren Vorstellung, dass die Mitarbeiter im Mittelpunkt des gesamten unternehmerischen Handelns stehen, und richtet den Fokus auf die Entwicklung einer Kultur, die Zusammenarbeit, Kreativität und Vertrauen lebt – drei Werte, die wir essenziell für unseren Erfolg erachten.

Die weltweiten Aktivitäten des adidas Fund verbessern nicht nur Wissen und Bildung sowie Selbstvertrauen und Teamgeist von jungen Menschen, sondern wirken sich auch auf die Mitarbeiter von adidas äußert positiv aus. Regelmäßige Umfragen bestätigen: Die überwiegende Mehrheit der Mitarbeiter, die an adidas Fund Aktivitäten teilgenommen haben, gibt an, dass ihre Aktivitäten das Leben von Kindern und Jugendlichen positiv beeinflusst haben und dass diese Erfahrung gleichzeitig auch ihr Leben positiv verändert hat. adidas hebt sich so als Arbeitsgeber ab, der den positiven Wandel vorantreibt, dessen Engagement weit über die finanzielle Unterstützung hinausgeht.

KICKFAIR (Deutschland) – Unser Partner seit 2012: Die deutsche gemeinnützige Organisation setzt Straßenfußball zur kulturellen Integration ein und vermittelt Lebenserfahrungen zum Thema Fair Play und Teamarbeit. Ihre Arbeit erreicht jährlich um die 5.000 junge Menschen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren. Über 50 % der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen berichten, dass sich ihre Sozialkompetenz und ihr soziales Engagement für ihre Mitmenschen deutlich verbessert haben. Wir arbeiten seit 2012 mit KICKFAIR zusammen. Unsere Unterstützung umfasst Geld- und Produktspenden sowie die Organisation von Workshops zu Kommunikations-, Präsentations- und Vermittlungsfertigkeiten.

Moving the Goalposts (Kenia) – Unser Partner seit 2011: Moving the Goalposts (MTGP) Kilifi ist eine lokale Organisation, die den Fußballsport nutzt, um die Mitsprache und Wirkung sowie den Einfluss von Mädchen und jungen Frauen zu stärken. Die Organisation ermöglicht es den Mädchen und Frauen, Fußball zu spielen, Führungsverantwortung zu übernehmen und mehr über ihre Rechte als Frauen sowie deren Einforderung zu erfahren. Im Fokus stehen dabei Wahlfreiheit im Bereich der Sexualität und der Familienplanung sowie sexuelle und reproduktive Gesundheit. Über 5.400 Mädchen und Frauen im Alter von 9 bis 25 Jahren sind permanente Mitglieder der MTGP-Fußballligen und weitere 3.000 nehmen an den jährlich stattfindenden MTGP-Turnieren teil. Wir tragen zum übergreifenden Ziel bei, indem wir durch den Fußballsport viele Möglichkeiten für die Mädchen schaffen und es den Interessensvertretern der Gemeinschaft ermöglichen, für die Rechte der Mädchen einzutreten.

GEMEINNÜTZIGES ENGAGEMENT

Unterstützung für Flüchtlinge

Stets darauf bedacht, das Bestmögliche zu bewirken, setzt sich adidas fortlaufend für Flüchtlingsinitiativen ein. Unser allgemeiner Ansatz zur Unterstützung von Flüchtlingen basiert auf den folgenden drei Säulen:

  • Arbeitsmarktintegration
  • Humanitäre Hilfe
  • Enge Zusammenarbeit mit öffentlichen Einrichtungen, externen Partnern und Freiwilligen.

2016 haben wir uns der Initiative ‚Wir Zusammen‘ der deutschen Wirtschaft zur Unterstützung der Integration von Flüchtlingen angeschlossen. Ziel dieser Initiative ist es, Flüchtlingen mithilfe von langfristigen Projekten dabei zu helfen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Seit 2016 haben 89 Flüchtlinge ein Praktikum bei adidas abgeschlossen und 22 von ihnen haben eine befristete oder unbefristete Stelle in Deutschland angetreten. (August 2018) Sie erhalten Einblick in unser Unternehmen, unseren Einzelhandel und unsere Logistikaktivitäten sowie Hilfe bei der Integration in das europäische Geschäftsumfeld, das für ihre künftige Entwicklung essenziell ist. Wir bieten zudem Sprachunterricht sowie Kurse in den Bereichen interkulturelle Kommunikation, Bewerbungstraining und Sport an.

Unsere bestehenden NGO-Partnerschaften haben ebenfalls dazu beigetragen, Chancen sowie anhaltende und gezielte Unterstützung für Flüchtlinge zu schaffen.

Als sich die Lage in Europa, und insbesondere in Deutschland, 2015 immer mehr zuspitzte, beschloss unser Vorstand, zusätzlich zu den regulären Spenden weitere Spenden an mehrere Initiativen und Hilfsprogramme zu entrichten, darunter SOS Kinderdörfer, das Flüchtlingshilfsprogramm in Herzogenaurach, den Standort unserer Unternehmenszentrale, sowie unternehmenseigene Hilfsaktivitäten für Flüchtlinge. 2016 und 2017 haben wir unseren Ansatz fortgeführt und Flüchtlingslager und Programme in Griechenland, Italien, der Türkei, Irak und entlang der Balkanroute unterstützt und für Soforthilfemaßnahmen von SOS Kinderdörfern in Syrien gespendet. In Zusammenarbeit mit dem türkischen Ministerium für Jugend und Sport wurde von adidas ein Sommerkursprojekt für syrische Kinder in Flüchtlingslagern in Sanliurfa finanziell unterstützt. Ziel der Initiative ist es, ungefähr 2.000 Kindern zu ermöglichen, ihren Sommerurlaub zur Verbesserung ihrer mentalen, physischen und sozialen Fähigkeiten zu nutzen.

In Berlin haben wir ein Pilotprojekt von ‚Save the Children‘ unterstützt, das psychologische Erste Hilfe zur Unterstützung der Integration in Schulen nutzt: 77 lokale Betreuer erhielten Schulungen über die Ursachen und Symptome von Verhaltensstörungen und lernten, geeignete Methoden psychosozialer Betreuung gegenüber Kindern anzuwenden. Dieses Projekt kam ungefähr 3.500 Kindern zugute.

In der Türkei sind Flüchtlinge auf der Suche nach sinnvoller, angemeldeter und versicherter Arbeit, ohne gültige Ausweise, einen Reisepass oder eine Arbeitserlaubnis zu haben. adidas bezieht diesbezüglich Stellung und hat sich mit anderen Mitgliedern der Ethical Trading Initiative der Fair Labor Association (FLA) und der Fair Wear Foundation zusammengetan und gemeinsam ein Schreiben an den türkischen Premierminister unterzeichnet, in dem die Regierung dazu aufgefordert wird, die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt voranzutreiben und eine Rechtsgrundlage für die Beschäftigung und eine nachhaltige Verbesserung der Lebensumstände von Flüchtlingen zu schaffen. Mit Freude haben wir daraufhin zur Kenntnis genommen, dass die türkische Regierung im Januar 2016 eine ‚Neuregelung über Arbeitsgenehmigungen für Ausländer, die vorübergehenden Schutz in der Türkei genießen‘ veröffentlichte. Dieses Gesetz ermöglicht es vielen der 2,5 Millionen geflüchteten Syrer in der Türkei nun, eine Arbeitserlaubnis zu beantragen.

Des Weiteren haben wir im Jahr 2017 Plakate zum Kampf gegen Kinderarbeit erstellt und 10.000 davon verteilt, um das Bewusstsein für die vom türkischen Ministerium für Arbeit geschaffene Hotline zur Unterstützung von Mitarbeitern im Falle von Problemen zu erhöhen. Wir haben unser Risikomanagement auch auf vorgelagerte Stufen unserer Beschaffungskette in der Türkei ausgedehnt und eine externe zweisprachige Hotline für arabisch- und türkischsprachige Mitarbeiter eingerichtet, damit diese ihre Beschwerden und Vorschläge vorbringen können.

BOKS by Reebok

Trotz der allgemein bekannten Vorteile, die Fitness beigemessen werden, haben Faktoren wie Zeit- und Budgetengpässe dazu geführt, dass sportliche Betätigung auf den täglichen Stundenplänen von Kindern zunehmend zurückgegangen oder sogar ganz verschwunden ist. Mangelnde Bewegung kann zu chronischen Problemen wie Diabetes oder Herzerkrankungen usw. führen. Zahlreiche Studien haben über die körperlichen Vorteile hinaus überzeugende Belege geliefert, dass moderate bis starke sportliche Betätigung die Gehirnfunktion stimuliert und zu verbessertem Erinnerungsvermögen und kognitiven Fähigkeiten führt. Gesunde Gewohnheiten bereits in jungem Alter zu fördern, ist daher essenziell für ein gesundes Leben.

Zur Förderung dieser Vorteile hat Reebok 2009 das BOKS Programmvorgestellt, eine Initiative von Reebok und der Reebok Foundation – eine wichtige Initiative des Unternehmens mit sozialer Zielsetzung. BOKS ist ein innovatives Schulsportprogramm, dass vor Schulbeginn stattfindet. Es hat zum Ziel, Kindern zwischen 5 und 12 Jahren den Zugang zu Fitness zu erleichtern und bietet kostenlose Lehrpläne, Training und Unterstützung. Alles, was es bedarf, sind engagierte ‚Champions of Change‘, die ihre Zeit freiwillig zur Verfügung stellen, um das Programm auf den Weg zu bringen. In einigen unterversorgten Gebieten, in denen keine Freiwilligen zur Verfügung stehen, hilft BOKS bei der Suche nach Mitarbeitern und unterstützt das Programm mit geringen finanziellen Mitteln. Bis Ende 2017 haben wir die Anzahl der Schulen, die am BOKS-Programm teilnehmen, um fast 90 % von mehr als 1.500 auf 2.800 gesteigert.

BOKS gibt Kindern die Möglichkeit, sich eine Stunde vor Schulbeginn zu bewegen und damit ihr allgemeines Selbstvertrauen, Wohlbefinden sowie die schulische und körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. BOKS-Kurse umfassen lustige Aufwärmaktivitäten, Laufen, teamorientierte Spiele und ‚BOKS Bits‘ – Vorträge zu gesunder Ernährung, die in jeden Kurs eingebaut werden. Die gesteigerte körperliche Betätigung unterstützt das Gehirn dabei, sich auf einen Lerntag vorzubereiten. Der Lehrplan beinhaltet außerdem ‚BOKS Bursts‘, dreiminütige Workout-Pausen, die Lehrer in den Schultag einbauen können. Üblicherweise steht das Programm zwei bis drei Mal morgens vor Schulbeginn auf dem Plan, wobei die Größe der Klassen zwischen 40 und 100 Kindern variiert.

Die Auswirkungen des BOKS-Programms wurden durch das unabhängige Institut National Institute on Out-of-School Time (NIOST) gemessen und bewertet. NIOST führte hierzu eine dreijährige Studie über BOKS an Schulen der Stadt Natick in Massachusetts durch. NIOST kam zu dem Ergebnis, dass das Programm nicht nur das Gedächtnis und die exekutiven Funktionen der Schüler verbesserte, sondern diese gleichzeitig durchschnittlich eine 16 Sekunden schnellere Laufzeit im 400-Meter-Lauf erzielten. Eine weitere Studie zu den Auswirkungen des BOKS-Programms wurde von Wayne Westcott, dem Leiter des Bereichs Sport- und Bewegungswissenschaften am Quincy College von Massachusetts, USA, durchgeführt und im Journal of Exercise, Sports & Orthopedics (JESO) veröffentlicht. Die Ergebnisse dieser Studie zeigten auf, dass die Schüler der US-amerikanischen Stadt Weymouth fitter und gesünder waren, nachdem sie neun Wochen lang an drei wöchentlichen Trainingseinheiten von je 50 Minuten teilgenommen hatten. Des Weiteren startete eine Langzeitstudie zu den Auswirkungen des BOKS-Programms an der Harvard Medical School, und in den Schulbezirken südlich von Boston im US-Bundesstaat Massachusetts nehmen mehrere Kinder am BOKS-Programm teil. BOKS ist stolz auf seinen adaptiven Führungsstil. Mithilfe der in den Studien gesammelten Daten können innovative Verbesserungen am BOKS-Programm in Echtzeit vorgenommen werden.

THE REEBOK FOUNDATION

Die Reebok Foundation legt besonderen Fokus auf das BOKS-Programm, aber auch auf karitative Programme in Gemeinschaften, in denen sich Reebok Niederlassungen befinden, insbesondere im Großraum Boston. Mittels finanzieller Förderung von gemeinnützigen Organisationen, die Jugendliche dabei unterstützen sollen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und ein gesundes, glückliches und aktives Leben zu führen, fördert die Foundation die soziale und wirtschaftliche Gleichheit.

Global Aid Network (GAiN)

 

GAiN unterstützt humanitäre Hilfsprojekte in über 50 Krisengebieten weltweit und ist ständig bestrebt, sein globales Logistiknetzwerk auszubauen, um Hilfe so schnell und effizient wie möglich bereitstellen zu können. Wir unterstützen regelmäßig deren Hilfsprojekte mit Sachspenden und haben bisher positiven Einfluss auf Gemeinden in Armenien, Irak, Lettland, Polen, Rumänien, Togo, Uganda und der Ukraine genommen. In einigen dieser Länder betreibt die Organisation das Programm ‚Sport Aid‘, das nicht nur Equipment verteilt, sondern auch lokale Mitarbeiter schult und Sportanlagen sowie Spielfelder baut. Wir leisten finanzielle Unterstützung beim Bau solcher Sporteinrichtungen in Armenien, Nigeria und Uganda.

Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt e.V.

Die Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt e.V. setzt sich für das Wohlergehen und die Rechte von Menschen mit Behinderung ein. Das Partnerschaftsabkommen, das 2010 von der Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt und adidas unterzeichnet wurde, bildet das Rahmenwerk für das Langzeitprojekt ‚Gemeinsam für starke Persönlichkeiten‘. Durch dieses Projekt ermöglichen wir es, finanziell schwachen Menschen mit Behinderung an Freizeitaktivitäten teilzunehmen und von Lernmöglichkeiten zu profitieren. Damit befähigen wir Menschen mit Behinderung, das eigene kreative Potenzial zu entfalten und Teil einer inklusiven Gemeinschaft zu sein.

Luftfahrt ohne Grenzen

Der Grundgedanke von Luftfahrt ohne Grenzen (Wings of Help) ist simpel und wirksam zugleich: Verfügbare Kapazitäten im Lufttransport werden zur Verteilung von Hilfsgütern weltweit genutzt – bis in die entlegensten Standorte. In der Vergangenheit haben adidas und Wings of Help verschiedene Länder mit Hilfsgütern versorgt, unter anderem Einrichtungen für blinde und taube Kinder in Rumänien und Russland, ein Flüchtlingslager für äthiopische Flüchtlinge in Israel und ein Heim für AIDS-infizierte Kinder in Südafrika.

Zusätzlich zu diesen Hilfsmaßnahmen hat adidas Fußball-Equipment zur Unterstützung des ‚Kick the ball and play together‘-Projekts in Myanmar gespendet. Die Produkte wurden an über 90 Schulen und Sportclubs in ganz Myanmar verteilt. Regelmäßige Turniere zielen darauf ab, mittels der Fair Play-Prinzipien im Fußballsport das Verständnis und die Akzeptanz gegenüber unterschiedlichen Religionen und ethnischen Gruppen zu erhöhen.

Seit 2012 haben wir über Wings of Help in die Türkei abgeschobene syrische Flüchtlinge mit kritischen Notfallhilfsgütern wie Matratzen, Decken und Winterbekleidung versorgt. Hinzu kamen organisierte Hilfskonvois in den Irak sowie in Flüchtlingslager in Europa und entlang der Balkanroute, um Lebensmittel und Bekleidung, einschließlich Bekleidung und Schuhen von adidas bereitzustellen.

ora Kinderhilfe

ora Kinderhilfe (‚ora Child Aid‘) hilft Kindern, Familien und deren Gemeinschaften in zehn Ländern auf vier Kontinenten. Besonderer Fokus wird dabei auf die Entwicklung einer Gemeinschaft, die auf Kinder ausgerichtet ist, gelegt. Wir unterstützen ora Kinderhilfe mit regelmäßigen Sachspenden, die anhand der ansässigen Programme an Wohlfahrtseinrichtungen und Tagesstätten in afrikanischen und osteuropäischen Ländern verteilt werden. Diese Einrichtungen betreuen in Armut lebende Menschen sowie kleine Gemeinden in abgelegenen Gegenden. ora erreicht mehr als 200 Kinder in Moldawien, mehr als 300 Kinder in Rumänien und mehr als 100 Kinder in Albanien. Jedes Kind erhält Zugang zu gesunder Nahrung und zum lokalen Schulsystem sowie eine medizinische Versorgung. Dabei erstreckt sich die Unterstützung über die Kinder hinaus und kommt gleichfalls deren Familien und den lokalen Gemeinden zugute. Ihnen werden Versorgungspakete und Chancen bereitgestellt, um eine wirtschaftliche Entwicklung zu ermöglichen.

 

Save the Children

Seit 2008 unterstützen wir Save the Children bei Nothilfeprojekten. Save the Children folgt dem Ansatz, das Leben der Kinder in mehr als 120 Ländern weltweit unmittelbar und nachhaltig zu verbessern. Getreu dieser Mission hat Save the Children auf die Flüchtlingslage in Deutschland reagiert. Als eine der Ersten hat die Organisation professionell betreute, kinderfreundliche Räume für Flüchtlingskinder in Berlin eingerichtet. Unter anderem dank unserer Unterstützung hat der Betrieb von vier kinderfreundlichen Einrichtungen (in allen Hangars des ehemaligen Berliner Flughafens Tempelhof) bis April 2016 ungefähr 90 % der Kernzielgruppe (0 bis 13-Jährige) erreicht.

2017 haben wir die humanitären Hilfsprojekte von Save the Children im Rahmen der Flüchtlingslage in Bangladesch und Myanmar unterstützt. Über 671.000 Rohingya (60 % Kinder, viele davon ohne Begleitung) sind aufgrund eskalierender Gewalt im Gebiet Rakhaing, Myanmar, nach Bangladesch geflüchtet. Save the Children hat seine Hilfsarbeit daraufhin mit Fokus auf Nahrungsmittelsicherheit, Wasser, sanitäre Grundversorgung und Hygiene sowie auf Unterkünfte und Ausbildung in Notfallsituationen und Kinderschutz schnell ausbauen können.

Darüber hinaus haben wir an der Gründung der Save the Children Akademie mitgewirkt, die ein Pilotprojekt im Zusammenhang mit psychosozialer Unterstützung und psychologischer Soforthilfe durchgeführt hat. Im September 2016 waren über 10.000 Flüchtlingskinder an deutschen Schulen eingeschrieben. Aufgrund der im Krieg und auf der Flucht gemachten Erfahrungen stehen die Kinder, die jeweiligen Lehrer und die Eltern den unterschiedlichsten Herausforderungen gegenüber. Save the Children hat professionelle Schulungen für Betreuer und Lehrer geschaffen und damit 77 pädagogische Fachkräfte und indirekt über 3.500 Kinder in Berlin erreicht.

„Langjährige und verlässliche Partner wie adidas helfen uns dabei, bei Katastrophen schneller reagieren und damit das Leben von noch mehr Kindern retten zu können. Save the Children möchte sich dafür ganz herzlich bedanken. Ihr helft uns wirklich dabei, etwas zu bewirken“, sagte Susanna Krüger, Vorstandsvorsitzende von Save the Children e.V.

SOS Children’s Villages

Seit der Gründung 1949 hat sich SOS Kinderdorf als eine der größten Nichtregierungsorganisationen etabliert, die sich der Unterstützung von Kindern ohne elterliche Fürsorge und gefährdeten Familien rund um den Globus widmet. In Antwort auf die Bedürfnisse von Vertriebenen unterstützen wir das zweite, im Oktober 2017 eröffnete, SOS Kinderdorf in Damaskus, das 150 Kindern ein sicheres Zuhause bietet. Wir haben zudem das Programm ‚Children on the Move‘ (Kinder in Bewegung) mitgefördert, das unbegleiteten Kindern und jungen Erwachsenen in Europa Betreuung und Schutz bietet.

 

Terre des Hommes

Terre des Hommes (‚Erde der Menschlichkeit‘) ist eine internationale Kinderhilfsorganisation, deren Projekte wir unterstützt haben, wie beispielsweise die psychosoziale Betreuung von ca. 1.500 Kindern in irakischen Flüchtlingslagern. Terre des Hommes arbeitet an der Einrichtung eines Systems für psychische Gesundheit. Ziel ist es, 5.000 jungen Menschen in vier Flüchtlingslagern und fünf Gemeinden in Erbil und Dohuk miteinander eine psychologische Betreuung anzubieten.

Gemeinsam haben wir zudem ein Projekt im Libanon zur Verbesserung der psychosozialen Betreuung und Sicherung von Nahrungsmitteln für die syrische, palästinensische und ausgegrenzte libanesische Jugend finanziert. Der Schwerpunkt lag auf der Vorbereitung der ersten Schulungsebene für lokale psychosoziale Fachkräfte zur Verbesserung der psychosozialen Betreuung und Psychotherapie. Die geschulten Mitarbeiter wenden ihre Fähigkeiten in staatlichen Gesundheitszentren in ganz Libanon an. Im Jahr 2018 führt die Organisation nun ihre Schulungen im Bereich psychosozialer Betreuung fort und arbeitet daran, Themen wie emotionalen Stress auch in Musik-Workshops zu adressieren.

China: Zusammenarbeit mit Bildungsministerium

Um Grassroots-Fußball voranzutreiben und Fußballtalente auf Basis unserer gemeinsamen Vision für eine beschleunigte Fußballentwicklung zu fördern, sind wir von Juni 2015 bis Juni 2018 eine dreijährige Partnerschaft mit dem chinesischen Bildungsministerium (MoE) eingegangen. Aufgrund des Erfolgs des Programms haben wir die Partnerschaft im Juli 2018 um weitere drei Jahre verlängert. Die Partnerschaft fokussiert sich auf die Unterstützung von Sportunterricht, Schulungen für Lehrer und Trainingscamps für Schüler in China mittels unseres Lehrplans, unserer Botschafter und Produkte.

Wir haben in China adidas Fußbälle an über 3.700 Schulen gespendet und damit 3.7 Millionen Schüler erreicht. Zudem haben wir 17.600 Lehrer während des vom Bildungsministerium organisierten Sportlehrertrainings unterstützt. adidas Winter- und Sommer-Sportcamp-Initiativen haben ca. 3.030 der vielversprechendsten Schüler Chinas erreicht. Unsere Förderung umfasst ebenfalls das ‚New Long March of School Football‘-Programm des Bildungsministeriums. Diese neue 365-Episoden-Fernsehserie, die mittlerweile täglich ausgestrahlt wird, erreicht in ganz China täglich acht Millionen Zuschauer – hauptsächlich Sportlehrer. Darin zeigt Tom Byer unterschiedliche technische Bewegungsabläufe aus dem adidas Lehrplan. Und nicht zuletzt haben wir mehrere MoE-Aktivierungen gehostet, zu denen wir wichtige Fußballpersönlichkeiten wie David Beckham und Paul Pogba eingeladen haben, um die Kinder zu coachen.

Das MoE-Programm erreichte Anfang Juli 2017 einen historischen Höhepunkt als Präsident Xi Jinping aus China und Bundeskanzlerin Angela Merkel ein chinesisches Jugend-Trainingslager in Berlin besuchten. Das Trainingslager stellte die allererste Zusammenarbeit zwischen adidas, dem chinesischen Bildungsministerium und dem DFB dar.

Pakistan: Women Empowerment Program Baidarie

Seit Jahrzehnten werden in Sialkot handgenähte Bälle hergestellt und von Zulieferern an viele bekannte internationale Marken, darunter auch adidas, geliefert. Die Verschiebung der Marktanforderungen hin zu maschinell genähten Bällen zwang viele Hersteller jedoch dazu, ihre Produktion zurückzufahren oder gänzlich aufzugeben. In der Folge wurden Arbeiterinnen arbeitslos und haben aufgrund mangelnder Qualifikationen sowie sozialer und kultureller Hindernisse nur geringe Aussichten auf eine neue Beschäftigung. Im Rahmen unseres kontinuierlichen Engagements zum Schutz von benachteiligten Personengruppen in der globalen Bekleidungsindustrie und Schuhherstellung, zu dem auch die Förderung der Rechte von Arbeiterinnen gehört, haben wir das ‚Women’s Empowerment Program‘ ins Leben gerufen. Das im September 2015 gestartete Projekt verfolgt zwei Ziele:

  • Die Verbesserung der Fähigkeiten und Kenntnisse von entlassenen Arbeiterinnen, damit diese ein Einkommen haben können und wieder eine neue Beschäftigung finden können.
  • Die Unterstützung der Arbeiterinnen in den Betrieben unserer Zulieferer mit dem Ziel, ihre Möglichkeiten am Arbeitsplatz zu verbessern.

Mit der Nichtregierungsorganisation Baidarie haben wir den perfekten Partner vor Ort mit der nötigen Kompetenz und Erfahrung gefunden, um die lokalen Gemeinschaften bestmöglich zu unterstützen. Durch Aktivitäten zur Förderung der Fähigkeiten der Frauen, die es ihnen ermöglicht, die Initiative für das Kleinstunternehmertum zu ergreifen, versucht unsere Partnerschaft das Leben von 1.000 Arbeiterinnen in der Gegend von Sialkot zu verbessern. Nach der Pilotphase 2015-2016, die 150 Frauen zugute kam, haben weitere 150 Frauen – 75 Arbeitnehmerinnen und 75 Frauen aus der örtlichen Gemeinschaft – an der Implementierungsphase im Jahr 2017 teilgenommen.
 

Statistiken zu unserem gesellschaftlicheN Engagement

Im Jahr 2017 stellten wir im Vergleich zu 2016 einen leichten Rückgang der Spendenanfragen fest. Die Spendenanfragen und Anträge auf finanzielle Unterstützung unterschieden sich in ihrer Art und in ihrem Verwendungszweck deutlich voneinander. Eingehende Anfragen wurden sorgfältig gegenüber den Spendenrichtlinien von adidas geprüft, um die Einhaltung der Richtlinien und Verfahren sowie des verfügbaren Budgetrahmens des Unternehmens sicherzustellen.

Im Vergleich zu 2016 reduzierte sich die Anzahl der unterstützten Projekte. Dies spiegelt unsere striktere Herangehensweise an die Durchführung der Bedarfsanalyse anhand klarer interner Definitionen wider. Dadurch konnten wir fortlaufend den Fokus auf wichtige Projekte richten, zwar mit weniger, dafür aber einflussreicheren Organisationen. Das Volumen an Sachspenden ging leicht zurück. In der Region EMEA haben wir durch Sachspenden in beträchtlichem Umfang extrem notleidende Menschen unterstützt, wie beispielsweise Flüchtlinge in verschiedenen Flüchtlingscamps in ganz Europa und Irak sowie die Rohingya in Bangladesch. Im Bestreben, effektiv auf die Flüchtlingskrise zu reagieren, hat adidas seine finanzielle Hilfestellung aufrechterhalten, um so eine nachhaltige und zweckmäßige Unterstützung zu gewährleisten. Im Vergleich zu den Vorjahren ging die Anzahl der ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden unserer Mitarbeiter weltweit leicht zurück: Dies ist auf die Umstrukturierung des Programms zum Engagement der Mitarbeiter in der Region EMEA zurückzuführen. In Nordamerika, Lateinamerika und Asien-Pazifik war wieder ein Anstieg der Anzahl an ehrenamtlichen Arbeitsstunden der Mitarbeiter zu verzeichnen.

Mittels unseres Datennachverfolgungssystems wollen wir die Aktivitäten aller Tochtergesellschaften weltweit vollständig erfassen. Wir überprüfen regelmäßig unseren Ansatz sowie das System zur Optimierung der Datenqualität.

STATISTIK 2017

REGION

Eingegangene Spendenanfragen

Gesamtzahl unterstützter Projekte

Sachspende-Einheiten

Ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden

EMEA2.256197386.03526.126
Lateinamerika1514172.5096.552
Nordamerika2.068129146.8626.463
Asien-Pazifik1844212.5884.420
GESAMT4.659409617.99443.690