Home / Nachhaltigkeit / Menschen
Nachhaltigkeit

Beschäftigte in unserer Beschaffungskette

Die Beschäftigten in den Fabriken unserer Zulieferer spielen eine zentrale Rolle in unserem Nachhaltigkeitsprogramm.

Aus Sorge um die Arbeitsplatzbedingungen und das Wohlergehen der Beschäftigten in unserer Beschaffungskette haben wir Arbeitsplatzstandards für unsere Beschaffungskette ('Workplace Standards') entwickelt, die neben sozialen Standards auch die Arbeitssicherheit und -gesundheit der Beschäftigten sowie umweltbewusste Betriebsabläufe gewährleisten sollten.

Einige Themen sind für unsere Stakeholder von besonderem Interesse. Sie reichen von gerechten Löhnen, Kinderarbeit und Koalitionsfreiheit bis hin zu Arbeitssicherheit und -gesundheit und den Umgang mit Chemikalien.

 

ANGEMESSENE LÖHNE

Ein existenzsichernder Lohn muss den Lebensunterhalt von Arbeitnehmern und ihren Familien decken sowie einen angemessenen Lebensstandard ermöglichen, der von der Gesellschaft in ihrer derzeitigen wirtschaftlichen Entwicklung als akzeptabel angesehen wird. Ein angemessener Lohn orientiert sich umfassender. Hierbei wird die Angemessenheit des Lohns eines Arbeitnehmers anhand folgender Kriterien analysiert: (1) ob die Löhne den gesetzlichen Mindestlohn abdecken, (2) regelmäßig und pünktlich gezahlt werden, (3) einen angemessenen Lebensstandard ermöglichen, (4) der Leistung und den Fähigkeiten eines Arbeitnehmers entsprechen, (5) Zuschläge für Überstunden enthalten, (6) Preissteigerungen der von den Arbeitern gefertigten Produkte folgen, (7) mit den Gewinnen und Umsätzen des Arbeitgebers verknüpft sind, (8) Änderungen der Arbeitstechnik berücksichtigen, (9) mit den Arbeitnehmern einzeln oder kollektiv verhandelt werden und ihnen darüber hinaus klar und offiziell mitgeteilt werden.

LÖHNE UND SOZIALLEISTUNGEN: Als verantwortungsbewusst handelndes Unternehmen ist es unser Ziel, dass die in unserer Beschaffungskette beschäftigten Arbeiter in ihrem Alltag keine Not erleiden müssen. Wir möchten, dass Arbeitnehmer genug verdienen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern und darüber hinaus Konsumausgaben tätigen sowie Geld sparen zu können. Dieses Ziel haben wir in den Leitprinzipien unserer Arbeitsplatzstandards („Workplace Standards“), festgeschrieben. Wir suchen Geschäftspartner, die kontinuierlich den Lebensstandard ihrer Mitarbeiter durch das Lohngefüge, Sozialleistungen, Sozialprogramme und andere Leistungen heben sowie insgesamt die Lebensqualität erhöhen. Die Frage nach der Berechnung und Zahlung angemessener Löhne innerhalb globaler Beschaffungsketten ist ein komplexes Thema. Neben den allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen und Lebenshaltungskosten eines Landes haben auch nationale Gesetze, die Anzahl und Verfügbarkeit der Arbeitskräfte in dem Land, die Fähigkeiten und Kompetenzen eines Arbeitnehmers, die Art der Branche bzw. des Industriezweigs sowie die Wettbewerbsfähigkeit des Arbeitgebers Einfluss auf die Festsetzung der Löhne. Obwohl wir nicht bestimmen, welche Löhne die Zulieferbetriebe ihren Beschäftigten zahlen, verpflichten wir die Arbeitgeber, zumindest die gesetzlich vorgeschriebene bzw. die in einem Tarifverhandlungsverfahren ausgehandelte Vergütung zu leisten. Als Abnehmer der in einem Zulieferbetrieb gefertigten Waren haben wir in zweierlei Hinsicht Einfluss darauf, dass der Betrieb seinen Beschäftigten angemessene Löhne zahlt:

•    durch die von uns gezahlten Produktpreise und
•    durch eine verantwortungsvolle Beschaffung dieser Produkte.




 

 

BENACHTEILIGTE GRUPPEN

Wir sind der Überzeugung, dass die Menschenrechte und Grundfreiheiten eines jeden Einzelnen respektiert und gewahrt werden müssen. Gleichwohl verdienen benachteiligte Gruppen, Minderheiten oder Menschen, die aufgrund ihrer Umstände anfällig gegenüber Ausbeutung oder dem Missbrauch ihrer Rechte sind, besondere Aufmerksamkeit. Aus diesem Grund haben wir spezielle Programme und Initiativen entwickelt, mit denen wir Themen wie Kinderarbeit, Wanderarbeit, Menschenhandel, Zwangsarbeit und Frauenrechte angehen wollen. Diese Initiativen sind nachfolgend zusammengefasst.





 


Koalitionsfreiheit und Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen sind wir überzeugt, dass die Kommunikation zwischen Belegschaft und Management essenziell für den Erfolg eines jeden Unternehmens ist. Beschäftigte müssen Zugriff auf effektive Kommunikationsmöglichkeiten mit ihren Arbeitgebern und Managern haben, sowohl um ihre sozialen und wirtschaftlichen Rechte auszuüben als auch um Probleme und Konflikte am Arbeitsplatz lösen zu können.

Eine wichtige Möglichkeit, diesen Dialog zwischen Beschäftigten und Management zu führen, sind Gewerkschaften. Unsere Arbeitsplatzstandards legen ausdrücklich fest, dass unsere Zulieferer das Recht ihrer Arbeitnehmer, Vereinigungen nach eigener Wahl beizutreten sowie an Tarifverhandlungen teilzunehmen, anerkennen und respektieren müssen. Unsere Geschäftspartner müssen zudem Mechanismen für die Beilegung von Arbeitskonflikten, einschließlich Beschwerden ihrer Arbeitnehmer, entwickeln und vollständig implementieren sowie eine effektive Kommunikation mit den Arbeitnehmern und ihren Vertretern sicherstellen.

Das Recht eines jeden Beschäftigten auf Koalitionsfreiheit muss geschützt werden und kein Arbeitnehmer darf aufgrund seiner Gewerkschaftszugehörigkeit diskriminiert werden.



 

SICHERHEIT UND GESUNDHEIT

Die Beschäftigten in den Betrieben sehen sich dem Risiko von Feuer, Unfällen und giftigen Substanzen ausgesetzt. Aus unseren „Workplace Standards" geht ausdrücklich hervor, dass die Beschäftigten vor diesen Risiken geschützt werden müssen. Darüber hinaus muss gewährleistet sein, dass angemessene Beleuchtungs-, Belüftungs- und Heizungsanlagen sowie geeignete sanitäre Einrichtungen vorhanden sind.

Damit unsere Zulieferer die Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten sicherstellen können, eignet sich ein strukturierter Ansatz am besten. Daher fordern wir von unseren Zulieferern ein Managementsystem zum Arbeitsschutz, das die Normen und Verfahren des internationalen Standards OHSAS 18001 erfüllt.

Aufgrund unserer eigenen Kontrollen wissen wir, dass die Nichteinhaltung guter Arbeitsschutzpraktiken in der Vergangenheit für etwa die Hälfte aller Verstöße gegen unsere „Workplace Standards" verantwortlich war. Daher unterstützen wir die Zulieferer weiterhin mit großer Sorgfalt dabei, Managementsysteme zum Arbeitsschutz zu etablieren. Wir stellen Richtlinien und Schulungsmodule bereit, mit deren Hilfe die Anforderungen unserer Standards erfüllt werden können. Außerdem unterstützen wir eine Akademie, um die Zahl der qualifizierten Manager im Bereich Umwelt- und Arbeitsschutz in Südchina zu erhöhen.

 

 

Umgang mit Chemikalien

In den weltweiten Beschaffungsketten für Textilien und Bekleidung kommen häufig Chemikalien zum Einsatz: von den Baumwollfeldern über die Textilfabriken und Färbereien, in denen die Stoffe gefertigt werden, bis hin zur Bekleidungsproduktion. Wir streben eine Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern und der chemischen Industrie an, um die Freisetzung gefährlicher Chemikalien innerhalb unseres Einflussbereichs weitestgehend zu eliminieren und zu reduzieren. Jedoch stellt der Umgang mit Chemikalien in einer mehrstufigen Beschaffungskette eine komplexe Herausforderung dar und verlangt, dass zahlreiche Akteure zur Umsetzung effektiver und nachhaltiger Lösungen beitragen.

Beliebt