Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.
Record Sales

Rekordzahlen für die adidas Gruppe in Deutschland, Österreich, Schweiz

Eine Milliarde Euro Umsatz im Jahr 2014 +++ Wachstum im Fußballsegment um mehr als 30% +++ Mehr verkaufte WM-Trikots als je zuvor +++ adidas beliebteste Marke der Deutschen

Rekordumsatz für die adidas Gruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz: Der Sportartikelhersteller erzielte im Jahr 2014 in diesen drei Ländern einen Gesamtumsatz von einer Milliarde Euro – so viel wie nie zuvor in der Firmengeschichte. Dies gab das Unternehmen heute anlässlich der internationalen Sportartikelmesse ISPO bekannt, die am Donnerstag in München beginnt. 

In Deutschland konnte das Unternehmen aus Herzogenaurach im Geschäftsjahr 2014 den Umsatz um 15% steigern. Insbesondere die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™ in Brasilien und der Verkaufsschlager ‚Deutschland-Trikot‘ waren für adidas ein Schlüssel zum Erfolg. Insgesamt verkaufte der DFB-Ausrüster drei Millionen Jerseys – doppelt so viele wie bei der WM 2006 in Deutschland. Damit konnte die führende Fußballmarke ihren Umsatz mit Fußballprodukten in Deutschland um mehr als 30% steigern.

Aber auch in den Kategorien Running, Training sowie bei Lifestyle-Produkten konnte die Marke mit den 3-Streifen deutliche Umsatzzuwächse im Heimatmarkt verzeichnen. An der positiven Entwicklung des Konzerns in Deutschland war auch Reebok beteiligt. Der Umsatz der Fitnessmarke legte im Jahr 2014 hierzulande um 9% zu. Alle Vertriebskanäle trugen zu der positiven Umsatzentwicklung beider Marken bei. Vor allem die Erlöse im eigenen Einzelhandelssegment konnten zweistellig gesteigert werden, mit besonders starkem Wachstum im Online-Geschäft.  

Roland Auschel, Vorstandsmitglied der adidas Gruppe verantwortlich für Global Sales, sagte:

Unser Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz wächst deutlich schneller als der Sportartikelmarkt. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Entwicklung, bleiben aber weiterhin angriffslustig. 

Roland Auschel, Vorstandsmitglied der adidas Gruppe verantwortlich für Global Sale

Winand Krawinkel, Geschäftsführer Central Europe, ergänzte:

Die Verbraucher sind in Kauflaune wie schon lange nicht mehr. Sie haben spürbar Lust auf adidas und Reebok. 

Winand Krawinkel, Geschäftsführer Central Europe

Zudem ist die Popularität der Marke mit den 3-Streifen in Deutschland ungebrochen. Das zeigt die aktuelle Studie "Die Lieblingsmarken der Deutschen" der Brandmeyer Markenberatung, in der adidas bereits zum dritten Mal in Folge auf Platz eins liegt. 

Die positive Geschäftsentwicklung der adidas Gruppe schafft neue Arbeitsplätze in Deutschland. Der Konzern ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen und wird auch in diesem Jahr allein in Deutschland mehr als 200 neue Stellen schaffen. Das Magazin Focus hat die adidas Gruppe erneut zum Top-Arbeitgeber in Deutschland gekürt.