Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.
Jimmy Weigl

adidas Gruppe ernennt neue Führungspersonen für Globales Sportsmarketing & den Markt Central Europe

Günter Weigl zum Leiter Globales Sportsmarketing & Sport Relations ernannt

Herzogenaurach, 2. Mai 2013 – Die adidas Gruppe gab heute die Neubesetzung der Führungspositionen Leiter Globales Sportsmarketing & Sport Relations und Managing Director (MD) adidas Group Central Europe bekannt. Nach dem tragischen Tod von Michael Riehl tritt Günter Weigl dessen Nachfolge als Senior Vice President Global Sports Marketing & Sport Relations an. Zurzeit ist Günter Weigl Managing Director adidas Group Central Europe. Auf dieser Position wird ihm Winand Krawinkel, derzeit Managing Director adidas Group South Africa, folgen. Beide Neubesetzungen treten zum 1. Juli 2013 in Kraft.

In seiner neuen Rolle wird Günter “Jimmy” Weigl (48) für alle wichtigen adidas Partnerschaften mit Verbänden, Ligen, Clubs, Athleten sowie für alle weiteren Sportbeziehungen verantwortlich sein. Er berichtet an Erich Stamminger, Vorstandsmitglied der adidas Gruppe, verantwortlich für Global Brands, und wird im Bereich Sport Relations zudem eng mit Herbert Hainer, dem Vorstandsvorsitzenden der adidas Gruppe, zusammenarbeiten.

Jimmy Weigl

Jimmy Weigl ist seit 1992 bei der adidas Gruppe und hatte bereits zahlreiche zentrale Führungspositionen im Unternehmen inne. Bis zum Jahr 2006 war er für das globale Fußballgeschäft von adidas verantwortlich. Unter seiner Leitung erreichte adidas beträchtliche Umsatzsteigerungen in dieser wichtigen Kategorie, baute ihre Führungsposition aus und war die dominierende Marke bei der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland. 2007 ging Jimmy Weigl nach Spanien und übernahm als Geschäftsführer die erfolgreiche Verantwortung für den iberischen Markt, wo er in den darauffolgenden Jahren den Marktanteil kontinuierlich ausbaute. Im Jahr 2010 kam er nach Deutschland zurück, um seine derzeitige Position des MDs Central Europe anzutreten. Hier ist er für ein Portfolio von zehn Ländern zuständig, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz. Unter seiner Leitung wurden wesentliche organisatorische Veränderungen erfolgreich umgesetzt und fortlaufend hervorragende Geschäftsergebnisse erzielt.

Winand Krawinkel

Winand Krawinkel (49) gehört der adidas Gruppe seit 2006 an. Zuvor hatte er wertvolle Erfahrungen in Marketing und Vertrieb bei globalen Unternehmen wie Sony, Samsung und AEG Electrolux gesammelt. Zudem war er MD der FIFA Marketing AG. In der adidas Gruppe startete er als Head of Business Development für die damalige Region Europa/Naher Osten/Afrika. 2007 zog Winand Krawinkel nach Italien, um dort die Position des adidas Marketing Direktors Sport Performance und Sport Style zu übernehmen. In dieser Rolle war er wesentlich am wachsenden Erfolg von adidas Italien beteiligt. 2011 wurde Winand Krawinkel zum MD adidas Group South Africa ernannt. Unter seiner Führung konnte adidas in Südafrika nicht nur die Dynamik der sehr erfolgreichen FIFA Fußballweltmeisterschaft 2010 halten, sondern in der Folge das Umsatzwachstum beschleunigen und weitere Marktanteile hinzugewinnen. Des Weiteren spielte Winand Krawinkel eine entscheidende Rolle in der erfolgreichen Expansion von adidas in weitere Märkte auf dem afrikanischen Kontinent. In seiner neuen Position als MD adidas Group Central Europe wird Winand Krawinkel an Roland Auschel, adidas Group Chief Sales Officer Multichannel Markets, berichten.

Ein neuer MD adidas Group South Africa wird in Kürze bekannt gegeben.