Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

Geschäftsbeziehung zwischen dem adidas Konzern und PT Prima Inreksa Industries endet in sechs Monaten

Herzogenaurach, 25. Juni 2008 – Nach intensiven Überlegungen während der letzten 12 Monate hat der adidas Konzern die Entscheidung getroffen, seine Geschäftsbeziehung zu dem Schuhlieferanten PT Prima Inreksa Industries in Indonesien zu beenden.

Im Mai 2007 trat die ehemalige Geschäftsführung von PT Prima zurück und hinterließ einen Betrieb, der gegenüber Gläubigerbanken und Materiallieferanten hoch verschuldet war. Die Fabrik musste vorübergehend schließen, und die Kapitalgeber bei PT Prima wurden vor die Wahl gestellt: entweder den Betrieb für insolvent zu erklären oder zusammen mit dem adidas Konzern an einem Refinanzierungsplan zu arbeiten, um das Geschäft weiterführen zu können und die Arbeitsplätze zu sichern.

Der adidas Konzern wird PT Prima bis zum Vertragsende durch weitere Produktionsaufträge sowie andere Maßnahmen zur Stabilisierung des Geschäfts unterstützen.

Mehr als ein Jahr lang leistete adidas dem Betrieb bereits zuvor Hilfe durch die direkte Finanzierung von Materialien, operative Unterstützung des Managements vor Ort sowie günstige Zahlungsvereinbarungen. Diese Maßnahmen waren notwendig, damit PT Prima seine Lieferfristen einhalten, eine Refinanzierung erstellen, seine neue Geschäftsführung stärken und wichtige Investitionen durchführen konnte, um somit wieder einen geregelten Geschäftsablauf herstellen zu können. Der Betrieb konnte die ihm angebotene Hilfe jedoch nicht positiv umsetzen und der Neuaufbau des Geschäfts scheiterte. Folglich informierte der adidas Konzern den Hersteller PT Prima am 09. Juni 2008 über die Entscheidung, die Geschäftsbeziehung zu dem Betrieb mit einer Kündigungsfrist von sechs Monaten zu beenden.

Der adidas Konzern hat die indonesische Regierung über diese Entscheidung in Kenntnis gesetzt und seine Bedenken im Hinblick auf die Beschäftigten zum Ausdruck gebracht. Der indonesische Schuhherstellerverband APRISINDO und der indonesische Arbeitgeberverband APINDO haben ihre Hilfe bei der Ausarbeitung eines Rettungspakts für PT Prima angeboten. Die Details hierfür werden noch ausgehandelt.

Indonesien bleibt auch weiterhin eines der Hauptbeschaffungsländer für den adidas Konzern. Im Jahr 2007 wurden 19% des gesamten Beschaffungsvolumens von ca. 201 Millionen Paar Schuhen des Unternehmens in Indonesien hergestellt. Der Konzern erwartet eine Verdoppelung des derzeitigen Geschäftsvolumens in Indonesien bis zum Jahr 2012.