Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

adidas Gruppe übernimmt Kontrolle über Vertriebsrechte für Marke Reebok in China

Herzogenaurach, 29. Juni 2006 – Die adidas Gruppe gab heute bekannt, dass sie in gegenseitigem Einvernehmen mit New Point Industrial Limited die Kontrolle über die Vertriebs- und Lizenzrechte für die Marke Reebok in China, einem der heute am schnellsten wachsenden Sportartikelmärkte, übernommen hat.

Durch die Beendigung des Vertriebs- und Lizenzvertrags sowie des damit im Zusammenhang stehenden Joint Venture-Abkommens wird die adidas Gruppe mit Wirkung zum 1. Januar 2007 die Exklusiv-Vertriebsrechte für Reebok Produkte in China halten. Über die finanziellen Einzelheiten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Im Mai 2006 erwarb die adidas Gruppe die Vertriebsrechte für die Marke Reebok in Russland. Dies unterstreicht die Strategie der Gruppe, die Kontrolle über ihre Marken weltweit zu stärken. Der Rückkauf von Distributoren und Joint Venture-Partnern hat sich für die adidas Gruppe in den letzten Jahren als sehr erfolgreich erwiesen. So hat sich zum Beispiel in Italien das Geschäft seit dem Buyout im Jahr 2002 mehr als verdoppelt und es gab beträchtliche Zuwächse in der Türkei, in Dänemark und in Portugal, wo in den letzten fünf Jahren Buyouts stattgefunden haben. Dies trifft insbesondere auf Japan zu, wo ein Distributoren-Buyout dem adidas Team im Jahr 1999 ermöglichte, die Marke proaktiver zu kontrollieren und im zweitgrößten Sportartikelmarkt der Welt die Marktführerschaft zu übernehmen. 

Das Buyout von Reebok Distributoren und Joint Ventures ist eine wichtige Komponente der Integrationsstrategie. Dadurch wird die Gruppe Umsatzsynergien erwirtschaften, die sich bis 2009 auf mindestens 200 Mio. € belaufen werden. China und Russland wurden als die Länder mit dem größten Potenzial identifiziert und bieten die größten Umsatzwachstumschancen aus dem Buyout von Distributoren und Joint Ventures.

Die adidas Gruppe
Die adidas Gruppe ist einer der weltweit führenden Anbieter in der Sportartikelindustrie und unterhält ein sehr umfassendes Produkt-Portfolio um die drei Kernsegmente adidas, Reebok und TaylorMade-adidas Golf. Die Gruppe mit Sitz in Herzogenaurach beschäftigt etwa 25.000 Mitarbeiter weltweit und generiert einen Umsatz in Höhe von ca. 9,5 Mrd. €.