This website was built by using the latest techniques and technologies. Unfortunately, your current browser version doesn't support those technologies.

Please upgrade your browser in order to display the website correctly and gain full functionality.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

Seitentitel Bereich Angelegt am Auswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

adidas Gruppe schließt US-Privatplatzierung in Höhe von 1 Mrd. $ ab

Herzogenaurach, 25. Januar 2006 – Die adidas Gruppe hat gestern eine Privatplatzierung in den USA in Höhe von 1 Mrd. $ abgeschlossen. Durch die neue Transaktion wird die finanzielle Flexibilität der Gruppe verbessert und das Laufzeitprofil der zugesagten Kreditlinien weiter verlängert. Der Transaktionserlös wird zur Mitfinanzierung der Akquisition von Reebok International Inc. verwendet.

Die adidas Gruppe konnte die starke Nachfrage auf dem Markt für Privatplatzierungen in den USA nutzen. Aufgrund der deutlichen Überzeichnung wurde das Transaktionsvolumen auf 1 Mrd. $ erhöht. Damit ist dies die größte je begebene US-Privatplatzierung aus Deutschland heraus. Eine Gruppe von 34 institutionellen Investoren partizipierte an vier Tranchen mit Laufzeiten von drei, fünf, sieben und zehn Jahren. Die adidas Gruppe profitierte von günstigen Bedingungen auf dem Markt für Privatplatzierungen und erzielte dabei Kupons von 5,20%, 5,25%, 5,34% bzw. 5,44%.

Die Bank of Amerika sowie die Royal Bank of Scotland waren die Platzierungsagenten im Zusammenhang mit der Privatplatzierung der Wertpapiere. Barclays Capital, HSBC Bank plc und HypoVereinsbank fungierten als Berater.

Die adidas Gruppe mit Sitz in Herzogenaurach ist einer der weltweit führenden Anbieter in der Sportartikelindustrie und unterhält ein sehr umfassendes Produkt-Portfolio mit Marken wie adidas und TaylorMade. In 2004 erzielte die Gruppe mit 14.217 Mitarbeitern einen Umsatz von 5,9 Mrd. €.