Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

adidas zum offiziellen Sportswear Partner der Olympischen Spiele 2008 in Peking und des Nationalen Olympischen Komitees von China ernannt

Peking/Herzogenaurach, 24. Januar 2005 - Die adidas-Salomon AG und das olympische Organisationskomitee für Peking gaben heute bekannt, dass adidas zum offiziellen Sportswear Partner der Olympischen Spiele 2008 in Peking ernannt wurde. Die Partnerschaftsvereinbarung wurde heute in Peking bei einer feierlichen Zeremonie in Anwesenheit von 250 geladenen Gästen unterzeichnet, darunter olympische Funktionäre, chinesische Olympia-Athleten und Medienvertreter.

Im Rahmen der Vereinbarung mit dem Organisationskomitee für die XXIX. Spiele der Neuzeit in Peking (BOCOG) wird adidas die Ausrüstung für alle Mitarbeiter, Freiwilligen und Technischen Funktionäre bei den Olympischen Spielen und den Paralympics 2008 in Peking stellen. Außerdem wird adidas die chinesischen Olympia-Mannschaften für die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin und die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking ausstatten.

"Die Olympischen Spiele in Peking entwickeln sich zum größten Ereignis der Sportgeschichte in Asien. Wir sind stolz und fühlen uns geehrt, dabei eine so wichtige Rolle spielen zu dürfen", so Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender von adidas-Salomon. "Als unser am schnellsten wachsender Markt ist China für adidas von außerordentlicher Wichtigkeit. Diese Vereinbarung wird maßgeblich dazu beitragen, unser Markenprofil bei Konsumenten in diesem Markt zu erhöhen. Wir freuen uns, unsere olympische Tradition fortsetzen zu können und die chinesische Mannschaft dabei zu unterstützen, bei den XXIX. Spielen der Neuzeit im eigenen Land herausragende Leistungen zu erbringen."

"Als einer der wichtigsten großen Sponsoren hat sich adidas schon immer besonders intensiv um die Entwicklung des chinesischen Sports bemüht und dort aktive Unterstützung geleistet", sagte bei der Vertragsunterzeichnung Wang Wei, Executive Vice-President des Pekinger Organisationskomitees für die XXIX. Olympischen Spiele. "Wir freuen uns auf die angenehme, auf Gegenseitigkeit beruhende Zusammenarbeit mit adidas", fügte Wang hinzu.

Der adidas-Salomon Konzern ist seit über 20 Jahren in China aktiv, und adidas zählt zu den führenden Sportartikelmarken auf dem chinesischen Markt. Im Jahr 2004 erzielte adidas-Salomon einen Umsatz von weit über 100 Mio. € in China. Im vergangenen Jahr konzentrierte sich der Konzern auf den energischen Ausbau seines Distributionsnetzes, das inzwischen mit ca. 1.300 adidas Franchise Stores mehr als 250 Städte in ganz China umfasst. adidas-Salomon rechnet damit, in China bis 2010 einen Umsatz von über 1 Mrd. € zu erzielen und mit Beendigung der Olympischen Spiele sein Geschäft in ganz Asien verdoppelt zu haben.

adidas-Salomon ist einer der weltweit führenden Anbieter in der Sportartikelindustrie und unterhält ein sehr umfassendes Produkt-Portfolio mit Marken wie adidas, Salomon und TaylorMade. Die olympische Tradition reicht bei adidas zurück bis ins Jahr 1928, als der Firmengründer Adi Dassler die ersten Produkte für Sportler bei den Olympischen Spielen in Amsterdam gefertigt hat. Als Offizieller Partner der Olympischen Spiele 2004 in Athen lieferte adidas mehr als 1,4 Millionen Produkte an Verbände, Freiwillige und Funktionäre, stattete 22 Nationale Olympische Komitees aus und war die bevorzugte Marke von nahezu 50% der Athleten bei den Olympischen Spielen 2004.