Medien

adidas-Salomon AG plant ungefähr 4,5 Mio. Aktien zu platzieren

Do., 03. November 2005

Herzogenaurach, 3. November 2005 – Mit Zustimmung des Aufsichtsrats hat der Vorstand der adidas-Salomon AG heute beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft durch eine Barkapitalerhöhung unter Ausschluss der Bezugsrechte der Aktionäre zu erhöhen. Das Unternehmen plant, das Kapital durch die Ausgabe von rund 4,5 Millionen Stammaktien im Zuge eines Accelerated Bookbuilding Prozesses an deutsche sowie internationale institutionelle Investoren zu erhöhen (einschließlich qualifizierte institutionelle Investoren aus den USA nach Rule 144A, U.S. Securities Act of 1933).

Der Emissionserlös in Höhe von rund 640 Mio. € wird zur Finanzierung der Übernahme von Reebok International Ltd, deren Abschluss für die erste Jahreshälfte 2006 vorgesehen ist, beitragen.

Der Umfang der Kapitalerhöhung entspricht knapp 10% des ausstehenden Grundkapitals der Gesellschaft. Deutsche Bank AG und Merrill Lynch International werden die Transaktion als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners federführend begleiten. Zum Konsortium gehört darüber hinaus die Dresdner Bank AG als Co-Lead Manager. Das Pricing und die Zuteilung der neuen Aktien sind für den 4. November 2005 vorgesehen.

Die adidas Gruppe ist einer der weltweit führenden Anbieter in der Sportartikelindustrie und unterhält ein sehr umfassendes Produkt-Portfolio mit Marken wie adidas und TaylorMade. Mit Sitz in Herzogenaurach, erzielte die adidas Gruppe in 2004 mit 14.217 Mitarbeitern einen Umsatz von 5,9 Mrd. €. adidas-Salomon AG wird bis auf weiteres der rechtliche Name des Unternehmens bleiben, bis die Aktionäre der Namensänderung in adidas AG auf der Hauptversammlung im Mai 2006 zugestimmt haben.

Beliebt