Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

Management-Veränderungen in Nordamerika und Asien

Herzogenaurach/Portland/Hongkong/Tokio, 29. September 2003 - Ross McMullin, Präsident und CEO von adidas America und Vorstandsmitglied der adidas-Salomon AG verantwortlich für Nordamerika, wird aus gesundheitlichen Gründen bis auf weiteres seine Geschäftsführungs-Aufgaben nicht wahrnehmen können. Mit sofortiger Wirkung wird Jim Stutts, bisher Leiter der Region Asien/Pazifik bei adidas, interimsweise die Leitung von adidas America übernehmen.

"Wir respektieren Ross' Entscheidung und bewundern seine Stärke und seinen Mut im Kampf gegen seine Krankheit. Sein Beitrag und sein Einsatz für unsere Organisation in den letzten drei Jahren waren herausragend," so Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der adidas-Salomon AG. "Gleichzeitig sind wir zuversichtlich, dass Jim aufgrund seiner exzellenten Leistungen und seiner langjährigen Erfahrungen innerhalb unseres Konzerns diese Interimsrolle sofort übernehmen kann. In enger Zusammenarbeit mit unserem Vorstand wird Jim auf dem Turnaround aufbauen, den Ross und sein Team in 2002 initiierten, um uns eine starke Marktposition in der Region zu sichern."

Jim Stutts (43), ein amerikanischer Staatsbürger, verfügt über 16 Jahre Erfahrung bei den Marken adidas und TaylorMade. Er war fünf Jahre (von 1994 bis 1999) bei adidas Amerika tätig, davon die letzten beiden Jahre als Chief Operating Officer (COO). Während dieses Zeitraums war Jim Stutts maßgeblich am Erfolg unseres Nordamerika-Geschäfts beteiligt. Im Juni 1999 wurde er zum CEO von TaylorMade-adidas Golf in Carlsbad, Kalifornien ernannt. Dort schafften Jim Stutts und sein Team den erfolgreichen Turnaround im Golfgeschäft und positionierten TaylorMade-adidas Golf als die weltweit führende Performance-Golfmarke. Von 1999 bis 2002 stieg der Umsatz bei TaylorMade-adidas Golf um 117% auf 707 Mio. Euro. Seit Januar 2003 hatte Jim Stutts die Position Leiter der Region Asien/Pazifik für die Marke adidas inne.

Christophe Bezu (46), derzeit Geschäftsführer von adidas Japan, wird die Nachfolge von Jim Stutts als Leiter der Region Asien/Pazifik für adidas antreten. Asien/Pazifik ist die am schnellsten wachsende Region von adidas. Christophe Bezu, ein französischer Staatsbürger, fungierte als Geschäftsführer von adidas Japan seit deren Gründung in 1999. Von 1999 bis 2002 hat sich der Umsatz von adidas Japan mehr als verdoppelt. Damit ist adidas Japan die größte adidas Tochtergesellschaft in Asien. Christophe Bezu begann seine Karriere bei adidas in Frankreich in 1988 als Produkt Direktor Schuhe. 1991 wechselte er nach Asien, wo er in verschiedenen leitenden Positionen beim adidas Liaison Office in Japan tätig war.

Rob Langstaff (42), derzeit COO von adidas Japan, wird die Nachfolge von Christophe Bezu als Geschäftsführer von adidas Japan antreten. Der Amerikaner Rob Langstaff gehörte seit der Gründung dem leitenden Management-Team von adidas Japan an. Zuvor bekleidete er seit 1991 verschiedene Management-Positionen innerhalb von Global Marketing und Global Finance im Headquarter des Konzerns.

"Asien ist ein wichtiger Teil unseres Erfolgs und unsere am schnellsten wachsende Region. Japan spielt dabei eine Schlüsselrolle," so Herbert Hainer weiter. "Wir freuen uns darauf, Christophe und Rob in ihren neuen Rollen zu unterstützen."