Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

adidas-Salomon ernennt Frank Henke zum Global Director of Social and Environmental Affairs

Herzogenaurach, 13. Januar 2003 - Er wird für sämtliche Programme und Bestrebungen im Bezug auf sichere und faire Arbeitsbedingungen in der Herstellung von Produkten des adidas-Salomon Konzerns zuständig sein und diese weiter vorantreiben. Darüber hinaus wird er weiterhin den engen Kontakt zu den Stakeholdern, wie regierungsunabhängigen Organisationen, Investoren, Konsumenten und anderen Interessensgruppen des Konzerns pflegen.

Frank Henke, der 1991 zu adidas kam, ist in verschiedenen Funktionen des Unternehmens tätig gewesen, von denen viele international ausgerichtet waren. Seit 1994 führt er die Unternehmensinitiativen im Bereich Umwelt. Außerdem war er von Anfang an am Aufbau des Teams für „Soziales und Umwelt” beteiligt. Frank Henke ist deutscher Staatsbürger und arbeitet von der Firmenzentrale in Herzogenaurach aus.

Frank Henke folgt David Husselbee (43) nach, der seine Position aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss. David Husselbee kam 1999 als Global Director of Social and Environmental Affairs zu adidas-Salomon, um das Team für Soziales und Umwelt zu gründen sowie die „Standards of Engagement“ (SOE) – adidas-Salomon’s Verhaltenskodex – umzusetzen.

„Themen aus den Bereichen Soziales und Umwelt sind für den Erfolg von adidas-Salomon von größter Wichtigkeit. Die Arbeit des Teams für Social & Environmental Affairs, angeführt von einem Global Director, unterstreicht unser Engagement, unseren Geschäftspartnern bei der Planung und Einführung ständiger Verbesserungen der Bedingungen in punkto Arbeitsplatz, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt zu helfen,“ sagt Manfred Ihle, Vorstandsmitglied der adidas-Salomon AG zuständig für Recht und Umwelt. „Wir danken David Husselbee für seinen Einsatz und sein Engagement für unser Unternehmen und für seinen Einsatz bei unseren Bestrebungen sicherzustellen, dass adidas-Salomon Produkte überall auf der Welt unter fairen und sicheren Bedingungen hergestellt werden.“

Evelyn Ulrich (39), derzeit Regional Manager Europe, tritt die Nachfolge von Frank Henke als Head of Social and Environmental Affairs Europe an. Sie kam 1995 als Technical Manager zu adidas in Thailand, wo sie ein erfolgreiches Qualitätsmanagement Team aufbaute und führte. Im Oktober 2000 wechselte Evelyn Ulrich zum SEA Team Europe und hat seitdem die Umsetzung der SOE für Europa, den Nahen Osten und Südafrika koordiniert. Sie ist deutsche Staatsbürgerin und arbeitet ebenso von Herzogenaurach aus.

Das Social and Environmental Affairs Team besteht aus 30 Personen, die hauptsächlich von drei Regionen aus arbeiten: Europa, Asien-Pazifik sowie Nord- und Südamerika. William Anderson (41) leitet in Hongkong das Team für die Region Asien-Pazifik und Gregg Nebel (46) von Portland aus das Team für Nord- und Südamerika.

Die „Standards of Engagement“ von adidas sowie die jährlichen Sozial- und Umweltberichte finden Sie hier.