Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

AD-HOC: adidas erhöht Prognose für Gesamtjahr 2018

adidas hat heute infolge starker Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal 2018 seine Prognose für das aktuelle Geschäftsjahr erhöht.

Starke Geschäftsergebnisse im dritten Quartal

Im dritten Quartal stieg der währungsbereinigte Umsatz um 8%. In Euro erhöhte sich der Umsatz um 3% auf 5,873 Mrd. € (2017: 5,677 Mrd. €). Die Bruttomarge des Unternehmens verbesserte sich um 1,4 Prozentpunkte auf 51,8% (2017: 50,4%). Das Betriebsergebnis stieg im dritten Quartal um 13% auf 901 Mio. € (2017: 795 Mio. €). Damit erhöhte sich die operative Marge um 1,3 Prozentpunkte auf 15,3% (2017: 14,0%). Der Gewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen nahm um 19% auf 656 Mio. € zu (2017: 549 Mio. €).

Prognose für Gesamtjahr 2018 angehoben

Angesichts der starken Geschäftsergebnisse in den ersten neun Monaten 2018 hat adidas die Profitabilitätsprognose für das Gesamtjahr erhöht sowie den Zielkorridor für das Umsatzwachstum präzisiert. Das Unternehmen erwartet nun für 2018 eine Steigerung des währungsbereinigten Umsatzes zwischen 8% und 9%. Damit liegt der Umsatzanstieg im unteren Bereich des kommunizierten Korridors (bisherige Prognose: etwa 10%) infolge des niedriger als ursprünglich erwarteten Wachstums in Westeuropa. Gleichzeitig rechnet adidas nun damit, dass der Gewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen 1,660 Mrd. € bis 1,720 Mrd. € erreichen wird. Dies entspricht einer Steigerung um 16% bis 20% im Vergleich zum Vorjahreswert von 1,430 Mrd. € (bisherige Prognose: Steigerung um 13% bis 17% auf einen Wert zwischen 1,615 Mrd. € und 1,675 Mrd. €). Die Bruttomarge des Unternehmens wird sich den Prognosen zufolge nun um bis zu 1,0 Prozentpunkte auf einen Wert von bis zu 51,4% verbessern (bisherige Prognose: Anstieg um bis zu 0,3 Prozentpunkte auf einen Wert von bis zu 50,7%). In Kombination mit dem prognostizierten Umsatzwachstum wird dies den Erwartungen zufolge zu einem Anstieg des Betriebsergebnisses um 12% bis 16% führen (bisherige Prognose: Steigerung um 9% bis 13%). Infolgedessen geht das Unternehmen davon aus, dass sich die operative Marge um etwa 1,0 Prozentpunkte auf einen Wert von etwa 10,8% verbessern wird (bisherige Prognose: Anstieg um 0,5 bis 0,7 Prozentpunkte auf einen Wert zwischen 10,3% und 10,5%). Für das unverwässerte Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Geschäftsbereichen wird mit einem Anstieg um 15% bis 19% im Vergleich zum Vorjahr gerechnet (2017: 7,05 €; bisherige Prognose: Anstieg um 12% bis 16%), ohne den negativen steuerlichen Einmaleffekt im Geschäftsjahr 2017 und ohne Berücksichtigung einer eventuellen Verringerung der Anzahl der ausstehenden Aktien aufgrund des Aktienrückkaufprogramms des Unternehmens.

Weitere Einzelheiten zu den Geschäftsergebnissen des dritten Quartals und zu der erhöhten Prognose werden mit der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse heute um 7.30 Uhr (MEZ) bekannt gegeben.