Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

AD-HOC: adidas Konzern gibt vorläufige Geschäftsergebnisse bekannt und erhöht Prognose für 2016

8:26 MESZ

Der adidas Konzern gab heute vorläufige Geschäftsergebnisse für das zweite Quartal 2016 bekannt. 

Der Konzernumsatz stieg währungsbereinigt um 21% bzw. in Euro um 13% auf 4,4 Mrd. €. Aufgrund einer höheren Bruttomarge sowie einer Verbesserung der betrieblichen Aufwendungen im Verhältnis zum Umsatz erhöhte sich das Betriebsergebnis des Konzerns im zweiten Quartal 2016 um 77% auf 414 Mio. € (2015: 234 Mio. €). Der positive Effekt der vorzeitigen Beendigung des Vertrags mit dem Chelsea F.C., der zu einem Anstieg der sonstigen betrieblichen Erträge im zweiten Quartal um einen Betrag im mittleren bis hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich führte, trug ebenfalls zu dieser Verbesserung bei. Infolgedessen stieg der Gewinn aus den fortgeführten Geschäftsbereichen um 99% auf 291 Mio. € (2015: 146 Mio. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie aus den fortgeführten und aufgegebenen Geschäftsbereichen belief sich im zweiten Quartal auf 1,45 €. Dies entspricht einer Steigerung um 100% gegenüber dem Vorjahreswert (2015: 0,73 €).

Angesichts der starken Markendynamik erhöht der Konzern seine Prognose für das Geschäftsjahr 2016. Das Management erwartet nun für 2016 einen währungsbereinigten Umsatzanstieg im hohen Zehnprozentbereich (bisherige Prognose: Anstieg um etwa 15%). Aufgrund der besser als erwarteten Umsatzentwicklung und der weiteren operativen Effizienzsteigerungen geht der Konzern jetzt davon aus, dass der Gewinn aus den fortgeführten Geschäftsbereichen zwischen 35% und 39% auf einen Wert zwischen 975 Mio. € und 1,0 Mrd. € steigen wird (bisherige Prognose: Anstieg um etwa 25%). Der Konzern erwartet nun, dass sich die operative Marge 2016 auf einen Wert von bis zu 7,5% verbessern wird (bisherige Prognose: Anstieg auf einen Wert von etwa 7,0%). Weitere Einzelheiten zu dem verbesserten Ausblick werden mit der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse am 4. August bekannt gegeben.