Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.
Speedfactory - Made in Germany

SPEEDFACTORY: ZUSAMMEN SCHNELLER

Wenn Konsumentenfokus auf die Fertigung der Zukunft trifft.

Die Zeiten, in denen Unternehmen und Marken ihr Image und ihren Ruf durch sorgfältig und eigens zusammengestellte Werbekampagnen streng kontrollieren und lenken konnten, sind längst vorbei. Mit der Etablierung von Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube mussten viele Marketing-Experten und Brand-Manager feststellen, dass das, was sie über ihre Marke sagen, nicht annähernd so viel Wirkung hat wie das, was von außerhalb kommt.

Die Konsumenten haben das Sagen.

Sie diskutieren nicht nur Markencontent, liken oder disliken und teilen ihn mit anderen – sie kreieren diesen auch selbst. Viele Marken haben sich inzwischen damit abgefunden, doch nur wenige schaffen es, das sogenannte Open-Source-Branding erfolgreich für sich zu nutzen.

EINE NEUE DIMENSION

adidas hebt das Open-Source-Konzept nun auf die nächste Stufe und gibt den Konsumenten bei der Entwicklung von Produkten mehr Einfluss. Das klare Ziel ist es, für jeden Konsumenten das ultimative personalisierte Produkt zu kreieren. Den ersten Schritt in diese Richtung haben wir gerade gemacht.

SPEEDFACTORY – Zukunft hat einen Namen

In Ansbach – einer Kleinstadt, etwa 45 Autominuten von der Konzernzentrale der adidas Gruppe in Herzogenaurach entfernt – errichtet adidas eine SPEEDFACTORY Pilot-Fertigungsanlage. Hier werden revolutionäre Konzepte zur automatisierten Fertigung getestet, die dem Konsumenten nicht nur hoch funktionale Qualitätsprodukte bieten, sondern auch einzigartige Designs ermöglichen sollen. In der ersten Jahreshälfte 2016 werden die ersten 500 Paar Laufschuhe, die im Rahmen des SPEEDFACTORY Konzepts entstehen, präsentiert. 

Speedfactory kombiniert das Design und die Herstellung von Sportartikeln in einem automatisierten, dezentralisierten und flexiblen Fertigungsprozess. Dank dieser Flexibilität können wir zukünftig näher an unseren Konsumenten sein und vor Ort in unseren Absatzmärkten produzieren. Wir schaffen damit völlig neue Möglichkeiten, wie, wo und wann wir unsere Produkte fertigen können und sind somit Vorreiter in Sachen Innovation in unserer Branche. 

Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der adidas Gruppe

Made in Germany

Ein kleiner Schwatz unter Fabriken

Die neue SPEEDFACTORY in Ansbach ist ein Pilotprojekt. Der Plan ist es, Schritt für Schritt ähnliche Produktionsstätten an verschiedenen Standorten weltweit zu errichten und diese eng miteinander zu verknüpfen. Auf diese Weise können sich die verschiedenen SPEEDFACTORIES über unterschiedliche Komponenten wie Fertigung, Trends, Produktverfügbarkeit usw. austauschen. Dadurch entsteht eine gemeinsame Wissensbasis, mit der die Zukuft der Personalisierung und Individualisierung von Produkten weiter vorangetrieben werden kann.

Der Aufbau der ersten SPEEDFACTORY in Ansbach ist nun in vollem Gang. Ziel ist es, ein globales Netzwerk automatisierter Fertigung zu etablieren, das modernste Spitzentechnologie in Städte rund um den Globus bringt. Das Pilotprojekt mit 500 Paar Laufschuhen wird uns helfen, die Grundlagen für eine kommerzielle Serienproduktion zu schaffen, sodass jeder Konsument vor Ort genau das bekommt, was er will, und zwar dann, wann er es will – schneller als je zuvor. 

Gerd Manz, Vice President Technology Innovation bei adidas

Und das ist erst der Anfang...

Vorbei sind die Zeiten, in denen Konsumenten monatelang darauf warten mussten bis die neusten Trends auch bei ihnen ankommen. Mit SPEEDFACTORY wird die Fertigung dorthin verlagert, wo sie sind – angefangen in Deutschland. 

Aber ist dies schon die ultimative Zukunft der Fertigung? Nein, nicht einmal annähernd ... unsere Vision geht weit darüber hinaus. Die Flexibilität, die automatisierte und intelligente Fertigungstechnologien bieten, öffnet Türen zu ganz neuen Möglichkeiten. Wir wollen künftig noch näher an unseren Konsumenten sein, direkt mit ihnen interagieren und es ihnen ermöglichen, ein Teil unserer Marke zu werden: Personalisierung im Store, gemeinsame Produktkreationen und interaktive Markenerlebnisse bieten – denn zusammen ist man schneller und besser. 

Also bleibt dran, wenn ihr wissen wollt, wie es weitergeht!

Unsere Partner

Open-Source ist eine der wichtigen strategischen Säulen des Geschäftsplans ‚Creating the New‘ der adidas Gruppe. Mit Open-Source können wir schaffen, was wir alleine nie erreichen würden. Open-Source bedeutet vereinfacht gesagt, es den Konsumenten zu ermöglichen, gemeinsam mit der adidas Gruppe kreativ zu sein.

Zu diesem Zweck wird adidas mit den folgenden ausgewählten, weltweit führenden Partnern zusammenarbeiten, um Material- und Equipment-Lösungen in Ansbach zu finden und umzusetzen: Oechsler AG, Manz AG, BASF, Kurtz Ersa.