Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

Recycling war gestern – willkommen unbegrenzte Wiederverwertung

Mit dieser Innovation könnten aus Messis Fußballschuhen Deine werden

Wir alle schöpfen die weltweiten Rohstoffquellen rücksichtslos aus, um das ständige Verlangen nach Neuem zu stillen: neue Produkte, neue Technologien, neue Innovationen. Gleichzeitig wächst die Bevölkerung stetig und immer mehr Menschen zieht es in die Megastädte. Diese Städte bringen aber nicht nur Kreativität und Fortschritt hervor, sondern auch noch etwas anderes: Abfall. Auch in unserer Branche beläuft sich die Materialverschwendung bei der Fertigung von Sportartikeln auf fast 30% – und der Großteil davon landet irgendwann auf einer Mülldeponie.

Es ist ziemlich offensichtlich, dass wir hier die Kerze an beiden Enden anzünden und Raubbau mit der Umwelt treiben. Wie wäre es, wenn wir beidem – sowohl der Ausbeutung der Rohstoffquellen als auch dem wachsenden Abfallberg – Einhalt gebieten könnten, indem wir noch mehr einkaufen? Ja, richtig gelesen: In nicht allzu ferner Zukunft könnte das bei Sportartikeln wirklich der Fall sein.

 

UND WAS SOLL AUS EUREN FUSSBALLSCHUHEN WERDEN?

adidas wird ein branchenübergreifendes WRAP-Konsortium-Projekt leiten, das eine neue Generation vollständig recycelbarer Sportartikel erforscht. Sport Infinity ist ein von der Europäischen Kommission(DG Research, Industrial Technologies, Materials Unit) gesponsertes Projekt. Es zielt darauf ab, innovative, recycelbare Materialien mit Zusatzeffekt zu finden bzw. zu entwickeln: Das Außergewöhnliche wird sein, dass man durch diese Materialien sehr einfach neue, individualisierbare Sportartikel kreieren kann – mehr Designfreiheit inklusive. Ein Fußballschuh könnte also in winzig kleine, nur wenige Gramm schwere Teile zerlegt werden und so wiederverwertet werden, dass ein dreidimensionales, formbares Material entsteht. Mit diesem wiederum können andere kreative Köpfe ihr Wunschprodukt – ohne Zusatz von Klebstoffen – formen.

Sport Infinity wird von Horizon 2020, dem Rahmenprogramm (2014 – 2018) der Europäischen Union für Forschung und Innovation, unter der Fördervertragsnummer 645987 finanziell gefördert. Das Projekt fällt in den Forschungsbereich der ‚Materiallösungen in der Kreativindustrie‘.

Sport Infinity Infografik

Nach der Ankündigung von SPEEDFACTORY und unserer Partnerschaft mit Parley for the Oceans stellt Sport Infinity den nächsten Schritt unserer Innovations- und Nachhaltigkeitsbemühungen dar. Mit diesem Projekt, bei dem hochfunktionale Produkte entwickelt werden, die unendlich wiederverwertet werden können, schließt sich der Nachhaltigkeitskreislauf.

Glenn Bennett, Vorstandsmitglied der adidas Gruppe, verantwortlich für Global Operations

Heute noch Messis Schuhe, morgen dank Recycling schon Deine

Hast Du gesehen, wie Messi mit seinem Tor die Mannschaft zum Sieg führte? Stell Dir vor: Dein nächster Fußballschuh könnte Material von genau diesem Schuh von Messi enthalten. Und wenn Du bereit für Neues bist, dann wirf Deine Fußballschuhe nicht mehr weg, sondern bring sie zurück – die Einzelteile können recycelt und als Material für ein ganz neues Produkt verwendet werden.

Der Konsument im Mittelpunkt

Der Sport Infinity Prozess bietet unglaubliche Designfreiheit und unzählige Individualisierungsmöglichkeiten. Denn angesichts der vielen Möglichkeiten der Automatisierung und individuellen Produktgestaltung kann sich ab sofort jeder Sportfan selbst als Produktdesigner versuchen. In einfachen Schritten können sie Farben und Funktionalität ihrer Produkte auswählen. Die Fertigung erfolgt dann in Zusammenarbeit mit adidas. So können Verbraucher den neuesten Trends folgen oder auf aktuelle, persönliche Spielanforderungen reagieren.

Erfolgsfaktor Kollaboration! In diesem Blog Post erklärt adidas Konsortium-Partner SportsMethod Ltd., warum es industrieübergreifender Partnerschaften bedarf, um ‚Sport Infinity‘ zum Erfolg zu führen.

‚Made in Anywhere‘

Die neue Fertigungsmethode, die in einer Pilotphase bei OECHSLER in Ansbach getestet wird, verlagert die Fertigung dorthin, wo das Design entsteht und – was noch wichtiger ist – wo die Konsumenten sind. Dies ebnet den Weg für eine maßgeschneiderte, individuelle Fertigung, die von modularen Fabriken bis zur Personalisierung im Store reicht.

Klickt hier, um mehr über unsere SPEEDFACTORY-Initiative zu erfahren

UNSERE PARTNER

Open-Source ist eine der wichtigen strategischen Säulen des Geschäftsplans ‚Creating the New‘ der adidas Gruppe. Open-Source bedeutet vereinfacht gesagt, es den Konsumenten zu ermöglichen, gemeinsam mit der adidas Gruppe kreativ zu sein. Partner unterschiedlicher Fachrichtungen und Bereiche aus fünf EU-Ländern wirken im Sport Infinity Projekt mit. In den nächsten drei Jahren wird adidas mit folgenden Partnern zusammenarbeiten:

BASF freut sich, mit mehreren multinationalen und hoch angesehenen Partnern in diesem von der EU-Kommission gesponserten Projekt unter der Leitung der adidas Gruppe zusammenzuarbeiten. Die Entwicklung neuer und branchenverändernder Technologien auf Grundlage des chemischen Recyclings zur Förderung neuer Sportartikeldesigns passt hervorragend zu unserer Unternehmensphilosophie. Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil unserer ‚We create chemistry‘-Strategie und somit einer unserer wichtigsten Wachstumstreiber.

Jürgen Weiser, BASF Sport Infinity Project Manager

ZEITPLAN

Der Startschuss für das Dreijahresprojekt fiel im Juni 2015. Das Projekt fokussiert sich auf verbraucherorientierte Designs sowie auf die Forschung und Entwicklung von Materialien und Fertigungsprozessen für innovative Produktlösungen. Die Sport Infinity Produkte werden während der dreijährigen Projektdauer nicht zum Verkauf angeboten. Die Chancen der Kommerzialisierung direkt nach dem Projekt stehen jedoch sehr gut.

Das ist eine bahnbrechende Entwicklung für alle Fußballfans. Im Rahmen des Sport Infinity Projekts möchten wir in den nächsten drei Jahren darauf hinarbeiten, dass die Zeiten, in denen wir Fußballschuhe weggeworfen haben, endgültig vorbei sind. Stattdessen wird jedes Paar Fußballschuhe nicht einfach nur recycelt, sondern nach individuellen Vorstellungen des Konsumenten für völlig neue Zwecke wiederverwertet.

Gerd Manz, Vice President Technology Innovation bei adidas

Und was soll aus euren Fussballschuhen werden?

Sport Infinity wird von Horizon 2020, dem Rahmenprogramm (2014 – 2018) der Europäischen Union für Forschung und Innovation, unter der Fördervertragsnummer 645987 finanziell gefördert. Das Projekt fällt in den Forschungsbereich der ‚Materiallösungen in der Kreativindustrie‘.