Diese Webseite wurde unter Verwendung modernster Techniken und Technologien umgesetzt. Leider unterstützt Ihre Browser-Version nicht alle dieser Technologien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

OK, verstanden
Ihre Lesezeichen

Personalisieren Sie. Hier können Sie Ihre persönlichen Lesezeichen abspeichern. Um Lesezeichen hinzuzufügen klicken Sie bitte auf den Stern in der unteren rechten Ecke der Kacheln oder am unteren Rand jeder Seite.

SeitentitelBereichAngelegt amAuswählen
Sie haben noch keine Lesezeichen hinzugefügt.

Gesellschaftliches Engagement

Als globales Sportartikelunternehmen sind wir davon überzeugt, dass wir durch Sport Leben verändern können. Sport hat einen positiven Einfluss auf unsere Gesellschaft. Mit unserem sozialen Engagement wollen wir dies noch verstärken.

Soziales Engagement und Unterstützung für Bedürftige (Hilfsaktionen) sind zentrale Bestandteile unserer Unternehmenskultur. Seit vielen Jahren schon arbeitet die adidas Gruppe eng mit einer Reihe von verschiedenen Organisationen sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene zusammen und bietet Gemeinschaften aktiv ihre Unterstützung an. Alle Programme bauen auf drei komplementären Säulen auf: gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterengagement und Unternehmensspenden, die durch die jeweiligen lokalen kulturellen, ökonomischen und sozialen Gegebenheiten bestimmt werden.

Unser soziales Engagement ist in der Nachhaltigkeitsstrategie ‚Sport braucht einen Platz‘ der adidas Gruppe verankert. Im Rahmen dieser Strategie haben wir uns drei strategische Prioritäten gesetzt, die auf den Menschen abzielen: Wir befähigen Menschen, wir fördern die Gesundheit und wir ermutigen zum Handeln. Diese strategischen Prioritäten werden durch die Spendenrichtlinie der adidas Gruppe sowie durch diverse Programme zum gesellschaftlichen und Mitarbeiterengagement, wie die Freiwilligenprogramme des adidas Fund, getragen.

Auf Konzernebene haben wir zusätzliche Programme unter der Leitung unseres Social & Environmental Affairs Teams. Dazu gehören Aktivitäten in der Konzernzentrale, Soforthilfemaßnahmen sowie Projekte in den Ländern, in denen unsere Zulieferbetriebe angesiedelt sind. Auf Markenebene sind unsere Programme auf die Mission der jeweiligen Marke abgestimmt.


PROJEKTE

Die adidas Gruppe ist in vielen Ländern auf der ganzen Welt vertreten. Basierend auf unserer Überzeugung, dass wir durch Sport Leben verändern können, wollen wir unseren positiven Einfluss maximieren, indem wir uns auf Länder und Regionen fokussieren, in denen wir erhebliche Beschaffungsaktivitäten haben. Uns ist bewusst, dass die Mitarbeiter an unseren lokalen Standorten die Bedürfnisse und kulturellen Besonderheiten in ihren gesellschaftlichen Gemeinschaften am besten verstehen. Daher arbeiten wir regelmäßig mit lokalen Organisationen zusammen und interagieren mit diesen hinsichtlich der Bedarfsevaluierung, um Projekte so effektiv wie möglich abzustimmen. Nach der Implementierung von Projekten involvieren wir auch Nichtregierungsorganisationen, um die Ergebnisse von Projekten zu prüfen, die von der adidas Gruppe finanziert werden.

Auf Konzernebene fördern wir auch weiterhin die Gemeinschaften unserer Zulieferer, indem wir Organisationen unterstützen, die nachhaltige Entwicklungspraktiken in der Branche vorantreiben. Naturkatastrophen und andere schreckliche Ereignisse können jederzeit jeden Ort der Welt treffen. Deshalb unterstützen wir internationale Hilfsorganisationen mit Geld- und Sachspenden, um Opfern von Naturkatastrophen zu helfen. Des Weiteren pflegen wir dauerhafte und vertrauensvolle Beziehungen zu humanitären Hilfsorganisationen, die uns dabei unterstützen, Hilfsgüter in betroffene Regionen zu liefern.

Unterstützung für Flüchtlinge

Die adidas Gruppe arbeitet bereits seit Jahren eng mit verschiedenen Organisationen zusammen und verfolgt ein ganzheitliches Konzept, das auf den drei Säulen ‚humanitarian help‘, ‚enable & support‘ und ‚employment integration‘ aufgebaut ist.

Unterstützung für Flüchtlinge

DURCH DEN SPORT KÖNNEN WIR LEBEN VERÄNDERN: WIR GEMEINSAM FÜR FLÜCHTLINGE

Die adidas Gruppe setzt sich seit vielen Jahren für Flüchtlingsinitiativen ein. Dabei konzentrieren wir uns auf Bereiche, in denen wir einen sinnvollen Beitrag leisten können. Unser Gesamtkonzept zur Unterstützung von Flüchtlingen entspricht unserem Drei-Säulen-Modell, das auf humanitärer Hilfe, enger Zusammenarbeit mit Behörden, externen Partnern und ehrenamtlichen Helfern sowie der Entwicklung einer möglichen beruflichen Eingliederung beruht.

So haben wir uns beispielsweise erst vor Kurzem der Initiative ‚Wir zusammen‘ der deutschen Wirtschaft zur Unterstützung der Integration von Flüchtlingen angeschlossen. Ziel dieser Initiative ist es, Flüchtlinge mithilfe von langfristigen Projekten dabei zu unterstützen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Wir leisten hierbei nicht nur Geldspenden, sondern bestärken unsere Mitarbeiter auch darin, die Initiative zu unterstützen, indem sie regelmäßig Sportveranstaltungen und andere gemeinnützige Events organisieren und daran teilnehmen. Auf diese Weise können sie Flüchtlinge unterstützen und dazu beitragen, sie in die Gesellschaft zu integrieren. Für ihre Unterstützung dieser Aktivitäten erhalten unsere Mitarbeiter als Dankeschön und Motivation unter anderem drei zusätzliche Urlaubstage. Daneben bieten wir auch eine Reihe von befristeten Praktikumsplätzen für 30 Flüchtlinge, sodass diese einen Einblick in unser Unternehmen, unseren Einzelhandel und unsere logistischen Aufgaben erhalten können. Diese Kenntnisse unterstützen ihre Integration in das europäische Unternehmensumfeld, das in ihrem künftigen Leben eine zentrale Rolle einnehmen wird. Klicken Sie hier für weitere Informationen (Pressemitteilung).

Auf globaler Ebene arbeiten wir seit 2012 mit der Nichtregierungsorganisation Luftfahrt ohne Grenzen – Wings of Help zusammen, um regelmäßig Hilfsgüter für Flüchtlingslager in Syrien und der Türkei zu spenden und bereitzustellen. Wir reagieren aber auch auf aktuelle Ereignisse: Als die Flüchtlingssituation 2015 in Europa – und insbesondere in Deutschland – immer dramatischer wurde, beschloss unser Vorstand, zusätzlich zu unseren regulären Spenden weitere 500.000 € an verschiedene Initiativen und Programme zu spenden. Dazu gehörten SOS Kinderdörfer, das Flüchtlingshilfsprogramm in Herzogenaurach, dem Standort unserer Konzernzentrale, sowie bedarfsorientierte Spenden zur Unterstützung der Maßnahmen zur Flüchtlingshilfe unseres Unternehmens.

Neben der Bereitstellung von Geld- und Sachspenden engagieren wir uns aber auch für die Verbesserung der Flüchtlingssituation in der Türkei. Flüchtlinge ohne gültige Ausweise, Reisepässe und Arbeitsgenehmigungen suchen in der Türkei Arbeit, haben jedoch Schwierigkeiten, offiziell gemeldete versicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zu finden. Um die sinnvolle Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu thematisieren und eine Rechtsgrundlage für die Beschäftigung und die nachhaltige Verbesserung der Situation von Flüchtlingen zu schaffen, schlossen wir uns daher anderen Mitgliedern der Organisationen Fair Labor Association (FLA), Ethical Trading Initiative (ETI) und Fair Wear Foundation (FWF) an und unterzeichneten im September 2015 gemeinsam ein Schreiben an den türkischen Ministerpräsidenten, das die Regularisierung der Beschäftigung für syrische Arbeiter forderte. Mit Freude haben wir daher zur Kenntnis genommen, dass die türkische Regierung im Januar 2016 eine ‚Neuregelung über Arbeitsgenehmigungen für Ausländer, die vorübergehenden Schutz in der Türkei genießen‘ veröffentlichte. Dieses Gesetz ermöglicht es vielen der 2,5 Millionen geflüchteten Syrer in der Türkei nun, eine Arbeitserlaubnis zu beantragen.

Gemäß unserer Überzeugung, dass wir durch den Sport Leben verändern können, zeigen die genannten Beispiele unsere Bemühungen, Verbesserungen herbeizuführen und Unterstützung zu bieten, wo immer dies möglich ist.

SAVE THE CHILDREN

Naturkatastrophen oder andere verheerende Ereignisse können jederzeit und überall auf der Welt eintreten. Als ein globales Unternehmen verfügen wir über langjährige Beziehungen zu Hilfsorganisationen, die uns dabei helfen, Hilfsgüter in betroffene Gebiete zu transportieren.

„Save the Children“ wurde 1919 mit dem Ziel gegründet, Kindern und deren Familien in Deutschland zu helfen, die unter den Folgen des Ersten Weltkriegs litten. Die Mission der Organisation ist es, das Leben der Kinder in mehr als 120 Ländern auf der ganzen Welt sofort und anhaltend zu verbessern. Eglantyne Jebb, Gründerin der Organisation, sagte 1928: „Die Kinder der Welt müssen dringend besser geschützt werden, da sie es sind, die heute am schwersten unter unserer kurzsichtigen Wirtschaftspolitik, unseren politischen Fehlern und unseren Kriegen zu leiden haben.“

In den letzten zwanzig Jahren hat sich die Gesamtzahl der Naturkatastrophen vervierfacht. Weltweit sterben pro Jahr durchschnittlich 66.000 Menschen durch Naturkatastrophen, 250 Millionen Menschen sind von den Auswirkungen unmittelbar betroffen. Die adidas Gruppe unterstützt Save the Children seit dem Jahr 2008, als der Zyklon „Nargis“ in Myanmar schwere Zerstörungen anrichtete und die bis zu dem Zeitpunkt größte Hilfsaktion der Organisation anstieß.

Der Wirbelsturm richtete schwere Schäden in der Landwirtschaft und Fischereiindustrie an und zerstörte unzählige Häuser und Schulen. Insgesamt waren 2,4 Millionen Menschen in der Delta-Region von den Auswirkungen der Katastrophe betroffen. Dank eingehender Vorbereitungen und koordinierter Aktionen konnte Save the Children einem Viertel aller betroffenen Kinder in der Region helfen.

Seitdem arbeiten die adidas Gruppe und Save the Children zusammen. Nach der finanziellen Unterstützung für Hilfsaktionen in Indien und Pakistan bat das Unternehmen seine internationale Belegschaft um Spenden für Kinder, die von der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe 2011 in Japan betroffen waren. Die adidas Gruppe hat dann den Spendenbetrag ihrer Mitarbeiter verdoppelt. Save the Children nutzte diese Gelder, um Kinder und deren Familien direkt zu unterstützen sowie in den betroffenen Gebieten mit verschiedenen Gruppen vor Ort zusammenzuarbeiten.

„Langjährige, vertrauensvolle Partner wie die adidas Gruppe helfen uns dabei, bei Katastrophen schneller reagieren und damit das Leben von noch mehr Kindern retten zu können. Save the Children möchte sich dafür ganz herzlich bedanken. Die adidas Gruppe leistet einen wertvollen Beitrag, um in der Welt etwas zu bewirken“, sagte ein Sprecher von Save the Children.

 

LUFTFAHRT OHNE GRENZEN

Frank Franke, Geschäftsführender Vorstand von Luftfahrt ohne Grenzen/Wings of Help: „In unserer heutigen Zeit ist der Luftverkehr zum Puls der globalisierten Welt geworden – mehr als 2,5 Milliarden Menschen reisen jedes Jahr mit dem Flugzeug. Doch darüber hinaus bietet die Luftfahrt auch die schnellste und effizienteste Art, um Hilfsgüter in Katastrophengebiete zu transportieren.“ Diese Fakten unterstreichen, welche Bedeutung der Branche auf der ganzen Welt zukommt. Sie zeigen aber auch, dass die Luftfahrt ein unglaubliches Potenzial hat, um Bedürftigen zu helfen.

Die grundlegende Idee hinter Luftfahrt ohne Grenzen e. V./Wings of Help ist einfach und effizient: Die verfügbaren Lufttransportkapazitäten werden genutzt, um Hilfsgüter selbst an die entlegensten Orte der Welt zu bringen. Während der vergangenen fünf Jahre haben die adidas Gruppe und Luftfahrt ohne Grenzen/Wings of Help Hilfsgüter zu folgenden Einrichtungen transportiert: Ein Heim für blinde und taube Kinder in Rumänien, ein Lager für äthiopische Flüchtlinge in Israel, ein Heim für blinde und taube Kinder in Russland, ein Heim für Kinder mit HIV in Südafrika. Gemeinsam haben wir zudem bei den folgenden Naturkatastrophen Hilfe geleistet: Erdbeben in Peru, Zyklon „Sidr" in Bangladesch, Zyklon „Nargis" in Myanmar, Hurrikane „IIke", „Hanna", „Gustav", „Fay" in Haiti und Überschwemmungen in Pakistan.

Wir haben außerdem einige länger dauernde Projekte auf der ganzen Welt unterstützt. So erhielten beispielsweise die Kindern des „Bananendorfes" („Banana Village") in Na Pyaw Su (Myanmar) neue Kleidung, Fußballschuhe und Sportartikel. Seit der Zerstörung des Landes durch den Zyklon „Nargis" im Jahr 2009 hat sich die Lage der Menschen im Deltagebiet verbessert. Luftfahrt ohne Grenzen e. V./Wings of Help hat das Projekt auch 2011 wieder unterstützt.

Ein weiteres Projekt, das von unserer gemeinsamen Unterstützung profitiert, ist ein Krankenhaus für vernachlässigte und kranke Kinder in Timișoara (Rumänien). Im Jahr 2011 organisierte Luftfahrt ohne Grenzen e.V./Wings of Help drei Hilfsgütertransporte mit Bekleidung und Schuhen von adidas sowie Kindernahrung, Medikamenten und anderen dringend benötigten Hilfsgütern, die von anderen Unterstützern bereitgestellt wurden.

UNTERSTÜTZUNG FÜR FLÜCHTLINGE

Im Rahmen unserer langjährigen Partnerschaft mit der wohltätigen Organisation ‚Luftfahrt ohne Grenzen – Wings of Help‘ (LOG) unterstützt die adidas Gruppe Flüchtlinge in Syrien und im Nordirak durch die Versorgung mit dringend benötigter Kleidung und Schuhen.

Seit 2006 haben wir die Arbeit der Organisation mit mehr als 100.000 Sachspenden unterstützt. Seit dem Sommer 2012 leistet Luftfahrt ohne Grenzen – Wings of Help Hilfe für syrische Flüchtlinge. Leider eskaliert die humanitäre Krise immer weiter, und mittlerweile leben über eine Million Flüchtlinge in Flüchtlingslagern an der türkisch-syrischen Grenze.

Als Luftfahrt ohne Grenzen im August 2014 einen dringenden Aufruf erhielt, den mehr als 300.000 Flüchtlingen in der belagerten nordirakischen Stadt Erbil zu helfen, spendeten wir Tausende Paar Schuhe und Kleidungsstücke. Zudem unterstützten wir den Hilfstransport von Luftfahrt ohne Grenzen – Wings of Help mit einer Geldspende.

Der Hilfskonvoi bewältigte die 4.000 km lange Fahrt sicher und erreichte seinen Zielort Mitte September. Doch mit Einbruch des Winters verschlimmerte sich die Situation vor Ort weiter. Nordirakische Städte wie Zaxo und Dohuk hatten mittlerweile Hunderttausende Flüchtlinge aufgenommen. Im Dezember entsandte Luftfahrt ohne Grenzen – Wings of Help einen weiteren Hilfstransport in die Region, um die Menschen, die in zerstörten Häusern oder sogar im Freien lebten, mit Lebensmitteln und Winterkleidung zu versorgen. Für diesen Hilfstransport spendete die adidas Gruppe weitere 30.000 Hilfsgüter in Form von Schuhen und Bekleidung.

Wir sind stolz darauf, einen kleinen Teil zur Arbeit von Luftfahrt ohne Grenzen – Wings of Help beitragen zu können und die Organisation dabei zu unterstützen, Soforthilfe für jene Menschen in aller Welt zu leisten, die sie am dringendsten benötigen.

Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt e.V. - Gemeinsam für starke Persönlichkeiten

Seit 2010 unterstützt die adidas Gruppe zusammen mit der Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt e.V. Menschen mit Behinderungen.

Die Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt setzt sich seit mehr als 45 Jahren für das Wohlergehen und die Rechte von Menschen mit Behinderungen ein. Das Partnerschaftsabkommen, das 2010 von der Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt und der adidas Gruppe unterzeichnet wurde, bildet den Rahmen für das Langzeitprojekt „Gemeinsam für starke Persönlichkeiten.

Durch dieses Projekt ermöglicht die adidas Gruppe es finanziell benachteiligten Menschen mit Behinderungen an Freizeitaktivitäten teilzunehmen und Lernangebote wahrzunehmen. Geselligkeit, Erholung und Spaß stehen im Mittelpunkt des Programms. Menschen mit Behinderungen entdecken dabei neue eigene Talente und entwickeln ihr kreatives Potenzial weiter. Menschen mit und ohne Behinderungen treffen bei diesem Projekt aufeinander, lernen sich kennen und machen dadurch neue Erfahrungen. Das Programm fördert die weitere Integration der Menschen in die Gesellschaft.

EIGENVERANTWORTUNG FÖRDERN

Auch wenn Sialkot eine Kleinstadt im nordöstlichen Teil der Provinz Punjab in Pakistan ist, spielt sie in einem neuen Projekt mit dem Titel ‚Women’s Empowerment Programme‘ (Programm zur Stärkung der Frauen), das von der adidas Gruppe ins Leben gerufen wurde, eine große Rolle.

Seit Jahrzehnten werden in Sialkot handgenähte Bälle hergestellt und von Zulieferern an viele bekannte internationale Marken, darunter auch adidas, geliefert. Die Verschiebung der Marktanforderungen hin zu maschinell genähten Bällen zwang viele Hersteller jedoch dazu, ihre Produktion zurückzufahren oder gänzlich aufzugeben. In der Folge wurden Tausende Arbeiterinnen arbeitslos und haben aufgrund mangelnder Qualifikationen sowie sozialer und kultureller Hindernisse nur geringe Aussichten auf eine neue Beschäftigung. Im Rahmen unseres kontinuierlichen Engagements zum Schutz von benachteiligten Personengruppen in der globalen Bekleidungsindustrie und Schuhherstellung, zu dem auch die Förderung der Rechte von Arbeiterinnen gehört, haben wir das ‚Women’s Empowerment Programme‘ ins Leben gerufen.

Das im September 2015 gestartete Projekt verfolgt zwei Ziele:

  • Die Verbesserung der Fähigkeiten und Kenntnisse von entlassenen Arbeiterinnen, damit diese eine neue Beschäftigung finden und wieder ein Einkommen haben können.
  • Die Unterstützung der Arbeiterinnen in den Betrieben unserer Zulieferer mit dem Ziel, ihre Möglichkeiten am Arbeitsplatz zu verbessern.

Mit der gemeinnützigen und zivilgesellschaftlichen Nichtregierungsorganisation Baidarie haben wir den perfekten Partner vor Ort mit der nötigen Kompetenz und Erfahrung gefunden, um die lokalen Gemeinschaften bestmöglich zu unterstützen. Mithilfe zahlreicher Maßnahmen versuchen wir gemeinsam mit Baidarie, das Leben der 1.000 Arbeiterinnen in der Gegend von Sialkot zu verbessern und ihnen bessere Möglichkeiten am Arbeitsplatz zu bieten. Dazu gehören unter anderem die Förderung von Kompetenzen in den unterschiedlichsten Bereichen zur Finanzierung des Lebensunterhalts, die Zusammenführung von qualifizierten Arbeitskräften mit Stellenangeboten sowie die Motivation von Arbeitern, die Initiative für das Kleinstunternehmertum zu ergreifen.

ADIDAS FUND

Unsere Mitarbeiter können sich auf verschiedene Art und Weisen in Projekten engagieren. Der adidas Fund bietet dabei eine von vielen Möglichkeiten.

 

adidas Fund

Der Fund möchte den sozialen Wandel in der Gesellschaft positiv vorantreiben und unterstützt deshalb Organisationen, die Kinder mit Programmen und Trainern zusammenbringen, die den Sport dazu nutzen, um Werte wie Selbstvertrauen, Respekt und Teamarbeit zu lehren, was wiederum dabei hilft, Barrieren abzubauen und den Menschen ein gesünderes und glücklicheres Leben zu ermöglichen.

adidas Fund Aktivitäten

Wie Kofi Annan sagte: 

Sport kann die Welt verändern. Er bringt Menschen zusammen, egal, welcher Herkunft sie sind, wie ihre soziale Stellung ist oder welchen Glauben sie vertreten. Sport kann eine unvergleichliche Rolle spielen, um Verständnis zu fördern, Wunden zu heilen oder Grenzen zu überwinden. Kinder und junge Menschen können durch Sport nicht nur ihre Gesundheit fördern und ihr Selbstwertgefühl stärken, sondern gleichzeitig auch Talent aufbauen sowie Werte wie Teamgeist und Toleranz lernen. Sport kann sie zudem von Drogen und Kriminalität fernhalten. Wir müssen die Kraft des Sports nutzen, um eine soziale Veränderung herbeizuführen.

Um die größtmögliche Wirkung zu erzielen, konzentriert sich der adidas Fund auf eine langfristige Zusammenarbeit mit nur wenigen Partnern. Daher arbeiten wir mit Organisationen zusammen, die nachhaltige Projekte, finanzielle Transparenz und einen guten Ruf vorweisen können. Wichtig ist für uns, dass diese Partner auf lokaler Ebene agieren und sich langfristig engagieren. Zudem versuchen wir regelmäßig bei den Projekten vor Ort zu sein, uns über den Stand der Dinge zu informieren und mit unseren Kompetenzen, Erfahrungen und anderen Mitteln zur Seite zu stehen, um Herausforderungen zu überwinden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass das Endergebnis mit dem ursprünglichen Ziel des Projekts übereinstimmt und auf dem bisher Erreichten aufbaut. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern ist ein Prozess, der uns allen dabei hilft, voranzukommen, besser zu werden und unsere Kooperationen fortlaufend zu vertiefen und auszubauen.

 

In Kooperation mit lokalen Organisationen unterstützt adidas ausgewählte Projekte in Brasilien. Eines von ihnen ist das Ginga Social Projekt. Ginga Social ist aus einer Kooperation zwischen adidas Brasilien und der brasilianischen Nichtregierungsorganisation Gol de Letra entstanden. Es ist ein auf Sport ausgerichtetes außerschulisches Programm, das in fünf brasilianischen Städten durchgeführt wird.

In jeder der fünf Städte (Rio de Janeiro, Belo Horizonte, São Paulo, Salvador and Porto Alegre) arbeitet adidas mit einer lokalen Organisation zusammen, um entsprechend der Nachfrage verschiedene Team- und Einzelsportarten anzubieten. Zu den am meist nachgefragten Sportarten gehören Hallenfußball (Futsal), Volleyball, Leichtathletik, Basketball, Judo, Jiu-Jitsu, Tanz und Capoeira (brasilianische/r Kampfkunst/-tanz). Diese werden immer durch Aktivitäten ergänzt, die auch soziale Kompetenzen und Werte vermitteln. Das lokale Projektteam wird direkt von Gol de Letra Mitarbeitern geschult und beaufsichtigt. Als Teil des Programms werden Sportanlagen renoviert und instand gesetzt, und bei Bedarf vergrößert.

Derzeit nehmen etwa 1.500 Kinder und Jugendliche aktiv an den Ginga Social Projekten in den fünf Städten teil. Die meisten von ihnen beteiligen sich seit Beginn an dem Programm.

Insgesamt haben jedoch bereits mehr als 2.200 Kinder und Jugendliche von den sportlichen Aktivitäten profitiert. Und da die von Ginga Social angebotenen Sportveranstaltungen, Workshops und Freizeitaktivitäten teilweise auch für ganze Gemeinden zur Verfügung stehen und sich zudem an Familienmitglieder der Kinder richten, um Ratschläge zu Bildung, Gesundheit und Ernährung zu geben, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die bisher von dem Programm profitierten, bei etwa 10.000.

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass das Ginga Social Programm in den fünf Städten sich positiv auf das Selbstwertgefühl und das Verantwortungsbewusstsein der Kinder auswirkt; sie sind in ihrer Beziehung zu anderen Kindern weniger aggressiv und zeigen mehr Respekt gegenüber Erwachsenen. Aufgrund dieser Ergebnisse hat sich adidas Brasilien dazu entschlossen, weiterhin in das Ginga Social Programm zu investieren. Neue Projekte werden im August 2014 in Brasilia und im Januar 2015 in São Paulo starten.

Mehr über das Ginga Social Projekt können Sie auf der Facebook Seite lesen.

Wir unterstützen auch das „adidas Exchange Programme", durch das adidas den Austausch zwischen und die Weiterentwicklung von Kernkompetenzen innerhalb Organisationen, die durch Sport einen positiven sozialen Wandel herbeiführen wollen, fördert. Das „adidas Exchange Programme" bietet entsprechende Schulungen und Workshops in Kooperation mit FIFA Football for Hope und dem Streetfootballworld Netzwerk an. 

Das Programm wird mehrmals im Jahr auf verschiedenen Kontinenten durchgeführt. Die nächste Begegnung findet im Mai 2014 in Rio de Janeiro, mit rund 100 Teilnehmern aus über 40 brasilianischen Nichtregierungsorganisationen, die im Bereich "Entwicklung durch Sport" tätig sind, statt.

REEBOK BOKS PROGRAMM

BOKS ist ein kostenloses innovatives Programm, in dessen Rahmen Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren Zugang zu Fitness erhalten und sich vor dem Schulunterricht körperlich betätigen können.

DAS BOKS PROGRAMM

Obwohl die Vorteile von Fitness allgemein anerkannt sind, haben Faktoren wie Zeitmangel und Budgetkürzungen dazu geführt, dass Bewegung aus dem Tagesablauf vieler Kinder langsam gewichen oder gar vollständig verschwunden ist.

Mangelnde Bewegung kann chronische Gesundheitsprobleme wie zum Beispiel Diabetes oder Herzerkrankungen verursachen. Neben den körperlichen Vorteilen von Fitness liefern zahlreiche Studien überzeugende Beweise, dass moderate bis rege körperliche Aktivität das Gehirn stimulieren kann. Positive Auswirkungen sind eine Verbesserung des Gedächtnisses sowie verbesserte kognitive Fähigkeiten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, bereits in jungen Jahren einen gesunden Lebensstil zu fördern, um so den Weg für ein gesundes Leben zu ebnen.

Zur Förderung dieser Vorteile hat Reebok das BOKS Programm eingeführt – eine Initiative von Reebok und der Reebok Foundation und gleichzeitig das bedeutendste Programm der Marke im Bereich soziale Verantwortung. Bei BOKS handelt es sich um ein innovatives Programm, in dessen Rahmen Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren Zugang zu Fitness erhalten und sich vor dem Schulunterricht körperlich betätigen sollen. Dazu stellt Reebok einerseits in unterversorgten Gebieten Mitarbeiter und finanzielle Mittel bereit und bietet andererseits das Training und den Lehrplan von BOKS allen Schulen kostenlos an.

Durch BOKS erhalten Kinder die Möglichkeit, sich vor dem Schulunterricht eine Stunde lang zu bewegen, um so ihre schulische und körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Gleichzeitig wirkt sich dies insgesamt auch positiv auf ihr Selbstvertrauen und ihr Wohlbefinden aus. Der Unterricht bei BOKS umfasst spielerische Aufwärmübungen, Laufen, teamorientierte Spiele und sogenannte „BOKS Bits“, bei denen die Kinder in jeder Stunde nützliche Informationen zum Thema Ernährung erhalten. Dadurch wird nicht nur das Wissen der Kinder erweitert, sondern auch ein lebenslanger gesunder Lebensstil unterstützt.

Die gesteigerte körperliche Aktivität macht die Kinder auch geistig fit für den Tag in der Schule. Ein weiterer Bestandteil des Programms sind sogenannte „BOKS Burst“ – dreiminütige Trainingspausen, die von den Lehrern während des Schultags eingelegt werden können.

Im Allgemeinen wird das Programm zwei bis drei Mal pro Woche vor Beginn des Unterrichts mit jeweils 40 bis 100 Kindern abgehalten.

Die Auswirkungen von BOKS werden durch das unabhängige National Institute on Out of School Time (NIOST) gemessen und bewertet. Auch Umfragen bei Lehrern, Eltern und Teilnehmern helfen, neben der Zufriedenheit mit dem Programm die Veränderungen im Verhalten und der schulischen Leistung zu ermitteln. BOKS ist stolz auf seinen adaptiven Führungsansatz: Anhand der ermittelten Daten und Ergebnisse werden Verbesserungen auf innovative Weise sofort umgesetzt.

Reebok plant, BOKS auf Schulen in den gesamten USA auszuweiten. In Zukunft soll das Programm auch weltweit eingeführt werden. Weitere Informationen über BOKS finden Sie unter www.bokskids.org.

SOCIAL RESPONSIBILITY COMMITTEE (KOMITEE FÜR SOZIALE VERANTWORTUNG) BEI ADIDAS LATIN AMERICA IN PANAMA

adidas Latin America gründete im Jahr 2010 das Social Responsibility Committee (Komitee für soziale Verantwortung) mit dem Ziel, adidas als eine Marke zu positionieren, die sich bei wichtigen sozialen Fragen vor Ort engagiert. Außerdem möchte das Komitee gemeinnützige Organisationen durch Spendenaktionen unterstützen und adidas Mitarbeiter dazu motivieren, die Werte des Unternehmens nach außen hin zu vertreten und an sozialen Aktivitäten teilzunehmen.

Darüber hinaus kooperiert das Komitee mit der Organisation Success for Kids (SFK), die in zahlreichen Ländern wie den USA, Großbritannien, Mexiko und Panama aktiv ist. SFK setzt sich für gefährdete Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt ein und hilft ihnen, zu starken, engagierten Bürgern heranzuwachsen. Über diese Partnerschaft finanziert adidas verschiedene Lern- und Entwicklungsprogramme in Panama und trägt so aktiv dazu bei, das Leben der Kinder zu verbessern. Im Jahr 2011 unterstützte adidas Latin America die erste Lauf- und Walking-Veranstaltung von SFK in Panama, an der auch Mitarbeiter von adidas und ihre Familien teilnahmen.

Zu den weiteren gemeinnützigen Aktivitäten von adidas Latin America zählen:

  • Teilnahme an der sechsten jährlichen Lauf- und Walking-Veranstaltung zugunsten der Bewegung Special Olympics Panama
  • Sponsoring der Lauf- und Walking-Veranstaltung der FANLYC Foundation zugunsten von an Leukämie erkrankten Kindern und Jugendlichen
  • Unterstützung bei Strandsäuberungen
  • Organisation einer Kleider- und Spielzeugsammlung für bedürftige Kinder in einer abgelegenen Region Panamas. Mehrere Mitarbeiter von adidas nahmen sich die Zeit, um die Spenden persönlich vor Ort zu übergeben.

ADIDAS UND AMERICA SCORES UNTERSTÜTZEN KINDER UND JUGENDLICHE ÜBER DEN FUSSBALL

Seit 1999 ist adidas US engagierter Partner der Organisation America SCORES. America SCORES ist das größte außerschulische Lernprogramm der USA, das mehr als 6.000 Kinder und Jugendliche in 14 städtischen Gemeinden mit niedriger Einkommensstruktur durch Fußball sowie Bildungs- und Serviceangebote fördert. Hierbei dient Fußball – die beliebteste Sportart der Welt – als Basis, um die Kinder und Jugendlichen zu einem gesunden Lebensstil und guten schulischen Leistungen zu animieren. Darüber hinaus sollen die Heranwachsenden Vorbildfunktion in ihren Gemeinden übernehmen und positive Veränderungen herbeiführen.

Kampf gegen Analphabetismus und Fettleibigkeit
America SCORES setzt sich aktiv für den Kampf gegen zwei große Probleme der amerikanischen Jugend in den Städten ein: Analphabetismus und Fettleibigkeit. Die Programme von America SCORES nutzen Fußball als Medium, um darauf aufbauend gefährdeten Jugendlichen kreatives Schreiben, Führungskompetenzen und Teamfähigkeit beizubringen. Um Mitglied bei America SCORES zu werden, müssen die Teilnehmer jeden zweiten Tag nach der Schule an Arbeitsgemeinschaften zum Lesen und Schreiben teilnehmen. Dort lernen die Schüler, ihre Erfahrungen aus dem Alltag durch Poesie zum Ausdruck zu bringen. An workshopfreien Tagen spielen die Jugendlichen Fußball und lernen, ihre Teamfähigkeiten vom Fußballplatz ins Klassenzimmer und in ihre Gemeinden zu übertragen. So sollen sie zu engagierten, aktiven Bürgern heranwachsen.

adidas unterstützt America SCORES in vielerlei Hinsicht: So stellt das Unternehmen den Kindern und Jugendlichen und ihren Trainern Fußballzubehör zur Verfügung, übernimmt eine führende Rolle im Vorstand von America SCORES, unterstützt besondere Veranstaltungen wie z. B. den jährlichen Poetry Slam und bindet adidas Athleten in bestimmte Aktionen mit ein.

Mit Unterstützung von adidas und dem US-amerikanischen Fußballverband startete America SCORES 2011 mehrere neue Programme in Portland, Oregon, dem Sitz der Zentrale von adidas US. adidas schätzt die Partnerschaft mit America SCORES sehr und wird das Programm auch weiterhin fördern. Damit möchten wir dazu beitragen, dass noch mehr Kinder und Jugendliche mit Fußball ihr Leben bereichern.

AVON WALK FOR BREAST CANCER

Reebok International ist stolz darauf, nationaler Sponsor des Avon Walk for Breast Cancer zu sein, eine Veranstaltung, die den Kampf gegen Brustkrebs unterstützt. Zusätzlich zur Ausstattung der Avon Walk Teilnehmer mit Reebok Produkten untermalt Reebok sein Engagement beim Kampf gegen Brustkrebs durch die Schuh- und Bekleidungskollektion „Pink Ribbon“, deren Erlös der Stiftung „Avon Breast Cancer Crusade“ zugutekommt. Reebok spendet jedes Jahr zwischen 300.000 und 750.000 US-Dollar an die Stiftung durch den Verkauf der „Pink Ribbon“ Kollektion.

DIE REEBOK FOUNDATION

Die Reebok Foundation konzentriert ihre gemeinnützigen Aktivitäten auf das BOKS Programm sowie auf Initiativen in Gemeinden, in denen Reebok ansässig ist. Den Schwerpunkt bildet dabei der Großraum Boston. Die Stiftung fördert soziale und wirtschaftliche Gleichheit und unterstützt diesbezüglich gemeinnützige Organisationen, die junge Menschen dabei helfen, ihr jeweiliges Potenzial voll auszuschöpfen und ein gesünderes, besseres Leben zu führen.

Seit Ihrer Gründung im Jahr 1986 hat die Reebok Foundation bereits hunderte gemeinnützige Organisationen unterstützt. Um sich für eine Spende von der Reebok Foundation zu bewerben, vergewissern Sie sich bitte zunächst, ob die aufgelisteten Kriterien für Ihre Organisation zutreffend sind, und klicken Sie dann hier, um zu dem Antragsformular zu gelangen.

Organisationen müssen:

  • Öffentliche Wohlfahrtsorganisationen sein, die nach Paragraph 501 (c)(3) der US Abgabenordnung steuerbefreit sind.
  • Benachteiligte Kinder und Jugendliche darin bestärken, ihr Potenzial und Talent zu nutzen. Dabei sollten sie mit entsprechenden Mitteln versorgt werden, die ihnen ein gesünderes, glücklicheres und aktiveres Leben ermöglichen.
  • Sich auf Kinder und Jugendliche im Großraum Boston konzentrieren, und hier speziell auf Projekte, die der städtischen Jugend in Boston zugutekommen.
  • Gutes Finanzmanagement aufweisen.

SOLUTIONS FOR CHANGE (LÖSUNGEN FÜR VERÄNDERUNGEN)

Im Jahr 2010 gab TaylorMade seine Partnerschaft mit der gemeinnützigen Organisation „Solutions for Change“ bekannt, die sich für obdachlose Familien in North County, San Diego, einsetzt. TaylorMade CEO Mark King übernahm den Vorsitz der „Finding Our Way Home“ Initiative, in deren Rahmen 200 Familien – darunter 400 Kinder – von der Straße geholt werden sollen. Durch Unternehmensspenden, Mitarbeiterengagement und freiwillige Arbeit sollen in einem Zeitraum von drei Jahren Mittel in Höhe von insgesamt 1 Mio. US-Dollar für das Projekt bereitgestellt werden.

TaylorMade unterstützte „Solutions for Change“ im Jahr 2011 durch Sachspenden (Kleidung von adidas und Ashworth) sowie durch das freiwillige Engagement von Mitarbeitern, die ein Haus für eine obdachlose Familie renovierten. Mark King moderierte zudem die „Solutions for Change“ Spendenveranstaltung „An Evening to Remember with Condoleezza Rice“, bei der durch eine Live-Auktion rund 1,3 Mio. US-Dollar an Spenden gesammelt werden konnten.

COMMUNITY CONNECTIONS PROGRAMME

Im Jahr 2009 startete TaylorMade das Programm „Community Connections“, das von freiwilligen Mitarbeitern geleitet wird, die in der Gemeinde helfen möchten. Ihre Aufgabe besteht darin, jedes Jahr vier Gemeindeveranstaltungen auszuwählen und Kollegen für eine Teilnahme an diesen Events zu gewinnen. Dabei opfern sie einen Teil ihrer Freizeit, um die Beteiligung von TaylorMade an diesen Veranstaltungen zu realisieren.

COMMUNITY AND CHARITY OPPORTUNITIES PROGRAMME

Das „Community and Charity Opportunities Programme“ von TaylorMade wurde im Jahr 2009 eingeführt und bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, Informationen auszutauschen und sich in der Gemeinde sowie bei für sie wichtigen karitativen Veranstaltungen zu engagieren.

Über das Intranet und das „Community Connections“ Programm haben sie die Möglichkeit, Anliegen zu veröffentlichen und zu erläutern, wie andere Mitarbeiter Spenden oder freiwillige Arbeit leisten können. Dank dieser Initiative werden die Mitarbeiter von TaylorMade auch in Zukunft zahlreiche gute Projekte unterstützen, die ihren Kolleginnen und Kollegen am Herzen liegen.